Presse-mitteilungen

21.09.2017: Love is in the air – Internationales Drachenfest im Volkspark Potsdam

70 Drachenpiloten aus 9 ver­schie­de­nen Ländern am 23. und 24. September am Start

Internationale Drachenteams prä­sen­tie­ren am 23. und 24. September ihre himm­li­schen Interpretationen der Drachenkunst und las­sen die schöns­ten, bun­tes­ten und erstaun­lichs­ten Drachen der Welt im Wind im Volkspark Potsdam flie­gen. Hunderte Drachen erobern die luf­ti­gen Höhen und die Drachenkünstler zei­gen ihr gan­zes Können. Bereits zum 29. Mal wird das Internationale Drachenfest in der Region Berlin/Brandenburg gefei­ert — ein wei­te­res Mal ist der Volkspark Potsdam Schauplatz für das bun­te Treiben am Himmel. Die Besucher kön­nen sich auf wun­der­vol­le Figuren, ein himm­li­sches Farbenmeer und wag­hal­si­ge Flugmanöver freu­en, wenn sich rund 70 Vertreter aus neun ver­schie­de­nen Ländern (Indonesien, Chile, Frankreich, Niederlande, Polen, Russland, Österreich, Schweiz und Deutschland) zum gemein­sa­men Drachensteigen tref­fen. Dabei haben sie alles im Gepäck: Riesige Großdrachen, Drachenketten, Lenk- und Kampfdrachen, um syn­chro­ni­sier­te Flugshows, spek­ta­ku­lä­re Tricks und fas­zi­nie­ren­de Drachenduelle vor­zu­füh­ren. Die inter­na­tio­na­len Drachenteams wer­den ihre fei­nen Fluggeräte steil in die Potsdamer Lüfte stel­len und mit viel Geschick und einer Brise Herbstwind ein bun­tes Spektakel über dem Volkspark veranstalten.

In die­sem Jahr steht das Internationale Drachenfest unter dem beson­de­ren Motto „Love Is In The Air!“ – mit Spannung wird erwar­tet, was die Drachenkünstler sich zum die­sem Thema an beson­de­ren Aktionen und Drachenformaten haben ein­fal­len las­sen! Auch die Gäste sind auf­ge­ru­fen, mit selbst­ge­bau­ten Herzdrachen zum Volkspark zu kom­men und die­se in die Lüfte stei­gen zu las­sen. Die Bauanleitungen dazu gibt es auf der Volkspark-Homepage!

Und wer Lust hat, kann den Drachenteams über die Schulter schau­en, sich Kniffe und Tricks erklä­ren las­sen, Fragen stel­len oder gibt sich ein­fach nur dem himm­lisch bun­ten Treiben hin. Natürlich kann jede und jeder sei­nen eige­nen Drachen stei­gen las­sen — egal ob gekauft oder selbst gebaut.

Heute Vormittag stell­ten der Initiator und Mitorganisator des Drachenfestes, Michael Steltzer von Flying Colors aus Berlin, und der Organisator von Seiten des Volksparks Potsdam, Olaf Jöllenbeck, das umfang­rei­che Festprogramm vor.

Das Treiben auf der Drachenwiese wird von einem gro­ßen Familienprogramm beglei­tet, unter ande­rem mit dem Musikatelier Smørrebrød, dem Musiktheater Pampelmuse, Clown Jopi, dem Figurentheater Marie Bretschneider und dem Mad Man Zirkus. Darüber hin­aus gibt es für die jün­ge­ren Gäste vie­le Mitmachaktionen, Bungee-Trampolinspringen, Bastel- und Seifenblasen-Stationen, Bogenschießen für Jedermann, Riesenrutschen, Bonbonfähren und Hüpfburgen.

Mit dabei ist auch die Freiwillige Feuerwehr aus Neu Fahrland, die eini­ge Einsatzfahrzeuge aus ihrem Fuhrpark präsentiert.

29. Internationales Drachenfest

Sonnabend, 23. September 2017, 13:00–18:00 Uhr

Sonntag, 24. September 2017, 11:00–18:00 Uhr

Ort: Volkspark Potsdam, Großer Wiesenpark

Tickets (nur an der Tageskasse): 5,00 Euro; Kinder 5–16 Jahre 2,50 Euro; Kinder bis 4 Jahre frei.

Familientagesticket (Eltern und deren nicht voll­jäh­ri­ge Kinder) 12,00 Euro.

Präsentiert von Antenne Brandenburg und der Märkischen Allgemeinen Zeitung.

In Kooperation mit Flying Colors, Berlin.

DAS PROGRAMM AUF DER DRACHENWIESE Als Drachenteams und Drachenkünstler u.a. mit dabei (die mit einem © gekenn­zeich­ne­ten Teilnehmer haben ange­kün­digt, Drachen oder Windspiele zum Thema “Love is in the Air” bei­zu­tra­gen):

© René Meier (CH)
René Meier hat sich in sei­ner Drachenbaukunst auf orga­ni­sche Formen kon­zen­triert und zeigt uns sei­ne neue Sammlung: „Drachen mit Herz”. Er ist bereits zum 7. Mal dabei; sei­ne flie­gen­den Herzen waren maß­geb­li­che Inspiration für das dies­jäh­ri­ge Drachenfest-Motto “Love is in the Air”.

© Team Kite Universe – (RUS)
Stanislav Kolbintsev stu­dier­te in London, wo er die Kultur der eng­li­schen Drachenwelt für sich ent­deck­te. Er hat sich die­se als Drachenpilot ange­eig­net und ver­sucht nun, sei­ne Passion in sei­ner Heimat zu ver­brei­ten. Inspiration für den Bau eige­ner Drachen such­te er auf vie­len inter­na­tio­na­len Drachenfestivals. Gegenwärtig ist er dabei, die klas­si­sche Kunst der rus­si­schen Folklore auf ele­gan­te Schweifdeltas zu über­tra­gen. Es ist zum ers­ten Mal in der Geschichte des Internationalen Drachenfestivals Berlin-Brandenburg, dass wir einen Drachenkünstler aus Russland als Gast haben. Wir sind gespannt, was er in sei­ner Drachentasche nach Potsdam mit­bringt.

© Kite Team Leba (Polen / Indonesien)
Dieses pol­nisch-indo­ne­si­sche Team kommt aus Leba, einem Strandbad an der Ostsee in der Nāhe von Danzig. Dort orga­ni­siert das Team um Wieslav Gwizdala und Ria Tenny Swastika aus Indonesien seit sie­ben Jahren ein inter­na­tio­na­les Drachenfestival. Das Team Leba ist das ers­te Mal in Potsdam – wir freu­en uns, ihre krea­ti­ven Drachen bestau­nen zu dür­fen.

© Eugen Palmers (A)
Der in Belgien gebo­re­ne Eugen Palmers ist zum zwei­ten Mal zu Gast in Potsdam und bekannt für sei­ne ori­gi­nel­len Drachenbauten, die eine Mischform ver­schie­de­ner Drachentypen dar­stel­len. Seine indi­vi­du­el­le Drachenbaukunst ist nicht zuletzt von den mehr als 180 Drachenfestivals, die er welt­weit besucht hat, beein­flusst. Zu Hause in Wien, orga­ni­siert er vie­le Drachenfeste und Drachenbauworkshops.

© Hermann Benjamins (NL)
Hermann Benjamins ist ein Spezialist aus der inter­na­tio­na­len Kampfdrachenszene und wird zusam­men mit ande­ren Kampfdrachenfliegern demons­trie­ren, was die Faszination die­ser Sportart aus­macht. Zugleich ist er ein Verehrer und Spezialist der Japanischen WanWan-Runddrachen, von denen er ein Sammlung in sei­nem Drachengepäck dabei hat.

© Team Wencel-Zefirek (PL)
“Der klei­ne Westwind” von WENancjuz und CecyLia Szalski ist ein Drachenteam aus der Nähe der Stadt Poznan in Polen. Wenancjuz und Cecylia sind schon seit Dekaden Profis im Drachensport. Besonders Wenancjuz ist bekannt für sei­ne Präzisionsarbeit im Drachenbau. Keiner näht exak­te­re fili­gra­ne­re und bes­se­re Drachensegel als er – ori­gi­nel­le Facettendrachen und kom­pli­zier­te Applikationsarbeit sind Kennzeichen die­ses sehr leben­di­gen Teams.

Yen Williams (Vietnam)
Yen Williams ist eine Lenkdrachenspezialistin aus Vietnam, die in Frankreich wohnt und bekannt ist für ihren lei­den­schaft­li­chen Tanz mit einem Lenkdrachen.  Sie wird uns eine zu roman­ti­scher Musik cho­reo­gra­fier­te Performance vor­füh­ren. Yen Williams ist Journalistin und hat eines der bekann­tes­ten Drachenbücher Frankreichs geschrie­ben.  Sie ist der leben­de Beweis, dass die Beschäftigung mit Drachen auch eine star­ke femi­nis­ti­sche Komponente hat.

© Daniela und Gerhard Zitzmann (A)
Die Zitzmanns sind jeweils Spezialisten in ihrem Drachenbereich. Daniela kon­stru­iert klei­ne und oft asym­me­tri­sche Drachen aus den aus­ge­fal­lens­ten Materialien. Jeder Drachen ist ein Unikat und ein Kunstobjekt, das sowohl aus der Ferne wie auch in der Nähe zum Staunen bringt. Gerhard ist ein Spezialist sowohl in der High-Tech-Kampfdrachenkunst als auch in der Luftfotographie mit Hilfe von Drachen.

© Mong-Hie und Wolfgang Bieck – Deutschland und Indonesien
Wolfgang Bieck ist Experte auf dem Gebiet der Luftfotografie mit Hilfe von Drachen.  Das Drachenfest wird daher in die­sem Jahr auch aus der Luft doku­men­tiert. Des Weiteren beschäf­tigt sich das Team mit der Wiedergabe von uralten Höhlenmalereien auf Drachen – eine beson­de­re Kunst, die es zu bestau­nen gilt.

Kite Team Freiburg (D)
Michael Kownatzki kre­iert sei­ne Drachen nach dem Design von George Peters und ist mit einer Sammlung die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Flugobjekte dabei – bereits zum 7. Mal berei­chert er die Vielfalt der Drachen am Potsdamer Himmel.

Team Illusion, Hamburg
Das Team Illusion (Leitung Fritz Kiewitt) aus Hamburg hat sich spe­zia­li­siert auf schwarz-wei­ße Kontrastspiele in der Drachengestaltung. Die schein­bar zwei­di­men­sio­na­len Flächen ver­wan­deln sich in drei­di­men­sio­na­le Illusionen — ein schwarz­wei­ßes Licht- und Farbspiel.

Team4Fun / Quad-Team (D)
Ein ein­ge­spiel­tes, sechs­köp­fi­ges Revolution-Team, das mit sei­nen 4‑Leiner-Lenkdrachen in prä­zi­ser Formation ein­stu­dier­te Flugmanöver zur Musik flie­gen wird. Team4Fun wird auch den bei Kindern belieb­ten Bonbon-Abwurf durch­füh­ren. 

© Team Skyline / Quad-Team (D)
Team Skyline ist ein 5‑köpfiges Revolution-Vierleiner-Lenkdrachenteam aus Berlin. Es wird eini­ges an cho­reo­gra­fier­ten Megateam-Vorführungen zu erle­ben sein, wenn sie gemein­sam mit dem Team4Fun flie­gen!

Drachenfreunde Berlin (D)
Das Team von erfah­re­nen Drachen-Enthusiasten um Michael Rohr ist erst­mals in Potsdam dabei. Sie sind von der Grōße und Kraft gro­ßer Drachen begeis­tert; ihre beson­de­re Liebe gilt gro­ßen Flowforms, das sind sta­b­lo­se Tragflächen, die sich durch den Staudruck des Windes auf­pus­ten. Sie kōn­nen eine sehr star­ke Zugkraft ent­wi­ckeln und bie­ten eine gro­ße Fläche für wit­zi­ge Grafiken, von denen das Team Gebrauch macht. Wir hof­fen die Drachenwiese im Volkspark ist groß genug für den Flug die­ser Himmelsgiganten!

© Volker Busch und Rainer Kuhlmann vom Team Invento (D)
Invento ist unter ande­rem der größ­te Drachenhersteller in Deutschland und belie­fert die gan­ze Welt mit eige­nen Kreationen.  Rainer Kuhlmann ist Chefdesigner und bringt vie­le der Neuheiten mit nach Potsdam.  Dieses Jahr sind eini­ge Riesenräder mit im Gepäck. Ob genug Platz ist für das 20-Meter-Rad, wird sich zei­gen. Eine geson­dert her­ge­stell­te Eddy Querkette mit 100 “Love is in the Air” — Drachen wird dabei sein.  Die Neuheiten der Drachensaison wer­den sicher­lich zu bewun­dern sein. Diese wer­den dann vom Chefverkäufer und Drachenexperte Volker Busch vor­ge­führt.

Rainer Hoffmann (D)
Kreative Windspiele und neue Drachenformen sind die Spezialitäten des Drachenspezialisten von den Ostfriesischen Inseln.  Viele sei­ner Erfindungen und Kreationen wer­den mitt­ler­wei­le pro­du­ziert.  Beim Internationalen Drachenfestival in Potsdam wird er sei­ne neu­en Prototypen prä­sen­tie­ren.

© Drachenfreunde Hamburg (D)
Claudia und Rainer Kregowski zei­gen ihre Kreationen von drei­di­men­sio­na­len Kastendrachen, waren bereits auf vie­len inter­na­tio­na­len Drachenfestivals und prä­sen­tie­ren wah­re Hingucker. Aber noch bekann­ter sind die bei­den durch das von ihnen initi­ier­te — seit 1984 orga­ni­sier­te — Kite-Flyers-Meeting auf der Insel Fanö in Dänemark, heu­te bekannt als eines der Mekkas der Drachenszene.
Auch dabei ist Karsten Klein, der Spezialist für den Bau gro­ßer klas­si­scher Drachen ist.  Die Drachenfreunde aus Hamburg sind sehr win­der­probt und haben stets den für die herr­schen­den Windverhältnisse rich­ti­gen Drachen dabei.

Team ‚Historische Drachen‘ — Kai Stiller (D)
Historische Drachen und deren Nachbildung sind die Spezialität die­ses Drachenkünstlers. Kai Stiller wur­de 1999 auf der däni­schen Nordseeinsel Fanoe zum ers­ten Mal mit dem „Drachenvirus“ infi­ziert. Kai sagt von sich selbst, dass sei­ne Nähmaschine seit­dem nicht mehr still­steht.

©Andreas Grimm (D)
Andreas fliegt ger­ne Kampfdrachen zusam­men mit einem Team von Kampfdrachenspezialisten – “Die Tempelhof Kitefighters” – sie­he unten.  Er bringt selbst­ge­bau­te Drachen mit aus­ge­fal­le­nen Haida-Motiven aus dem Nordwesten Kanadas mit. Andreas Grimm ist ein exzel­len­ter Drachenbauer und hat für das Thema die­ses Drachenfestes “Love is in the Air” eine Bauanleitung für einen Herzdrachen für die Webseite des Volksparks Potsdam ent­wor­fen und gestal­tet.

©Tempelhof Kitefighters (D)
Diego Valasquez (Chile), Michael Bieneck, Peter Maiwald und Andreas Grimm kom­men zusam­men mit ande­ren Kampfdrachenspezialisten und bil­den das Team “Die Tempelhof Kitefighters”.

Rudi Schwenger (D)
Rudi Schwenger besitzt den ältes­ten Drachenladen in Deutschland und berei­chert seit vie­len Jahren das inter­na­tio­na­le Drachenfestival im Volkspark mit sei­ner umfang­rei­chen Sammlung an unter­schied­lichs­ten Drachen, die von inter­na­tio­nal renom­mier­ten Drachenkünstlern her­ge­stellt wur­den.

Team Elbwind (D)
Das Magdeburger Team kommt mit sie­ben Drachenspezialisten und prä­sen­tiert die gan­ze Kreativität sei­nes Hobbys: Wunderschöne Einleiner, Drachenketten und drei­di­men­sio­na­le Geschöpfe, die bereits zum 15. Mal den Potsdamer Himmel ver­zau­bern wer­den.

©Heinrich Hohmann (D)
Als Architekt bie­tet Heinrich Hohmann raf­fi­nier­tes Design und außer­ge­wöhn­li­che Perspektiven, sein 3‑dimensionaler Fensterdrachen ist flie­gen­de Architektur. Seine Spezialität sind gro­ße gestal­te­te japa­ni­sche Edo-Drachen. Am Berühmtesten ist sein Potsdamer Ensemble, wofür er im Jahr 2008 als Deutscher Drachenbaumeister aus­ge­zeich­net wor­den ist. Es ist eine Ehre für uns, ihn wie­der dabei zu haben.

Detlef “Moustache” Köhler (D)
hat eine bemer­kens­wer­te Sammlung an Drachen, die die Vielfalt der deut­schen Drachenbaukunst belegt. Auch im Gepäck sind sei­ne Kampfdrachen, denn er ist auch einer der bekann­tes­ten Kampfdrachenflieger in Europa und wird uns sei­ne Flugkünste vor­füh­ren.

Drachenfreunde Teufelsberg (D)
Die Urgesteine der Berliner Drachenszene, Ursula und Joachim Kornstädt, sind bekannt durch ihre indi­vi­du­el­le Gestaltung klas­si­scher Drachentypen. Jeder, der schon ein­mal auf dem Teufelsberg war, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit eini­ge ihrer flie­gen­den Kunstwerke bestau­nen kön­nen.

Drachenfreunde Brandenburg (D)
Die Drachenfeste, auf denen Iris und Dietrich Zirpins noch nicht gewe­sen sind, kann man wohl an einer Hand abzäh­len. Die bei­den Kitemaniacs aus Brandenburg leben für den Drachensport. Mit dabei sind stets ihre Eigenkonstruktionen, von knall­bunt bis hin zu mini­ma­lis­ti­schem Weiß und der gigan­ti­sche rot-schwar­ze Parafolien-Drachen, der die Größe einer Einzimmerwohnung hat.

Drachenclub Berlin (D)
Bernhard Böhnke ist seit Jahrzehnten Experte auf dem Gebiet der Chinesischen Tausendfüßler-Drachen, auch Zentipeden genannt.  Einige die­ser Exemplare wer­den auf der Wiese im Volkspark zum Fliegen gebracht.

Team Drachenfreunde Brandenburg (D)
Peter Reichelt ist Kameramann beim RBB und seit sei­ner Kindheit begeis­ter­ter Drachenbauer.  Er ver­bin­det die Kunst des Drachensteigenlassens mit der Kameratechnik ist somit zu einem der erfah­rens­ten Drachenvideo-Hersteller gewor­den.  Sein Blickwinkel und Kameraführung sind höchst pro­fes­sio­nell. Peter Reichelts kon­ti­nu­ier­li­che Videodokumentation der Drachenfeste in Potsdam ist abso­lut groß­ar­tig.

(Änderungen vor­be­hal­ten!)

Weitere Programm-Highlights

musik­ate­lier SMØRREBRØD (Samstag)
Mirkos Liederbande -
die Hamburger OneManBand mit Minidrums, Gitarre, Kazoo und Gesang gibt Gassenhauer und Evergreens aus 50 Jahren Kindermusikgeschichte, Lieder aus dem Dschungelbuch, Pipi Langstrumpf, der Augsburger Puppenkiste und Madagaskar, aus der Muppet-Show und der Sesamstrasse zum Besten! Und das Publikum darf mitmachen! 

MUSIKTHEATER PAMPELMUSE (Sonntag)
‚Mit Igeln tan­ze vor­sich­tig!‘

Ein hei­te­res Lieder-Spiel-Programm des Potsdamer Theaters Pampelmuse zum Mitmachen für alle ab 5! Ob Reime-Lieder, Aktionslieder, Kennenlern-Lieder – Tanz und Bewegung macht gemein­sam immer viel mehr Spaß! 

CLOWN JOPI
Ob musi­ka­lisch mit sei­ner Sax-Dudel-Klari-Show oder sehr clow­nesk-ver­rückt mit dem Programm ‚Clown Jopi sucht sein ‚J‘: Jopi ist ein herr­li­ches Vergnügen, nicht nur für die klei­nen, auch für die grö­ße­ren Gäste. Zum Tränenlachen!

Figurentheater Marie Bretschneider
Marie Bretschneider hat ihre wit­zi­gen Puppen ein­ge­packt und zeigt zwei ganz char­man­te Stücke:
‚Der kul­ti­vier­te Wolf‘

Es hat sich wie­der eine Wolfsfamilie in der Lausitz ange­sie­delt. Eines Morgens kriecht der kleins­te die­ser Wolfs-Familie aus der Höhle und fährt ohne Fahrkarte mit dem Linienbus nach Entenwitz. Dort spa­ziert er auf einen Bauernhof, um sei­ne Fresslust zu stil­len. Doch die Tiere zit­tern nicht vor Angst, son­dern lesen. Eine reso­lu­te Ente erklärt ihm: „Du bist ein pri­mi­ti­ves Untier aus dem Wald und wirst im Kochtopf enden, wenn Du nicht lesen lernst.“ Ein Wolf in der Schule, wie soll das gehen?
‚Lieschen Radieschen und der Lämmergeier‘
Lieschen Radieschen krieg­te immer einen roten Kopf, aber immer. Da war nichts zu machen. Keiner wur­de mit ihr fer­tig. Nicht mal Tante Evelyn und die war Kindergärtnerin, als sie noch nicht so alt war: „So zor­ni­ge Kinder holt der Lämmergeier, Lieschen!“ – „Pah! Mich holt kein Lämmergeier, ich hol ihn!“ schrie Lieschen und rann­te davon. Da kam der Lämmergeier und woll­te Lieschen auf die Insel der zor­ni­gen Kinder brin­gen. Aber Lieschen klapp­te den Mund zu, kniff die Augen zusam­men und krieg­te einen roten Kopf. „Nichts zu machen“, sag­te der Lämmergeier und brach­te Lieschen in ein Königreich, wo sie Prinzessin wer­den woll­te. Eine schwar­ze Prinzessin, mit schwar­zem Umhang und schwar­zem Schwert, ver­steht sich. So jagt das selbst­be­wuss­te Mädchen sämt­li­che Räuber des Landes, legt sich mit einem Drachen an und befreit den Prinzen. Der ist aber kein wirk­li­cher Prinz, son­dern August Haselböck aus dem drit­ten Stock und so wer­den Kinder zu Freunden, die neben einer blü­hen­den Phantasie auch noch Probleme mit den starr­köp­fi­gen Erwachsenen haben.

MAD MAN ZIRKUS
Was pas­siert, wenn einem cho­le­risch-schi­zo­phre­nen Zirkusdirektor und sei­ner hand­zah­men Ratte alle Artisten weg­ge­stor­ben sind? Dann heißt es “The show must go on”. Eine “One Man Show” von Elias Elastisch, die skru­pel­los den bit­ter­sü­ßen Geschmack des Zirkus zeigt!
Das tol­le Familienprogramm wird ergänzt durch Trampolinspringen, Jonglagestation, Seifenblasenstation, Kinderschminken, Angebote der Freiwilligen Feuerwehr Neu Fahrland, gro­ße Drachenwiese für eige­ne Drachen und tol­le Mitmachaktionen rund um das Thema Drachen an den lan­gen Werkbänken, einen gro­ßen Drachenmarkt sowie eine gro­ße Auswahl lecke­rer, kuli­na­ri­scher Angebote.

crossmenu