Presse-mitteilungen

08.11.2018: Martinsfest mit Laternenumzug und Martinsfeuer

Das Wochenende im Volkspark Potsdam

Das Wochenend-Programm des Volksparks Potsdam beginnt am Sonnabend, den 10. November, um 14 Uhr mit den „Märchen im Nomadenland“. Dort kön­nen die klei­nen und gro­ßen Zuhörer dem Schauspieler Edward Scheuzger zuse­hen und zuhö­ren, wie er die span­nen­den Geschichten von den Bremer Stadtmusikanten und Hänsel und Gretel spielt und erzählt.

Das Nomadenland kann am 10. November einen wei­te­ren Gast begrü­ßen: Werner Peplowski wird dort aus sei­nen Bornstedter Feldflurgeschichten, die in die­sem Jahr unter dem Titel „Streuobst“ erschie­nen sind, vor­le­sen. Da der Autor im Bornstedter Feld lebt, fin­det sich viel­leicht auch der eine oder ande­re Anwohner in den Geschichten wie­der. Ein guter Grund, die Jurte des Nomadenlandes zu besuchen.

Am 11. November folgt dann um 15 Uhr das gro­ße November-Highlight, das inzwi­schen zur Tradition im Volkspark gewor­den ist: das Martinsfest. Schauspieler Edward Scheuzger ist da und erzählt die Geschichte vom hei­li­gen Martin, am Feuer wird Stockbrot gebra­ten, dazu gibt es hei­ße Waffeln und Leckeres vom Grill. Wenn es dun­kel wird, beginnt um 17 Uhr der gro­ße Laternenumzug durch den Volkspark ange­führt von hei­li­gen Martin auf dem Pferd. Den krö­nen­den Abschluss bil­det das gro­ße Martinsfeuer.

Das Programm im Volkspark Potsdam am kom­men­den Wochenende im Detail:

Sonnabend, 10. November 2018, 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland

In der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger die schöns­ten Märchen, die die Brüder Grimm vor zwei­hun­dert Jahren auf­ge­schrie­ben haben.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Bremer Stadtmusikanten“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn wer­den von ihren Herren davon­ge­jagt. Nun wol­len sie zusam­men ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen ver­su­chen. Doch auf dem Weg dort­hin über­kommt sie der Hunger, und die Nacht bricht her­ein. Da ent­de­cken sie im Wald eine Räuberhütte. Ob sie es schaf­fen, die Räuber zu ver­ja­gen?
15:00 Uhr: „Hänsel und Gretel“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Die bei­den Kinder eines armen Holzfällers wer­den aus purer Not allei­ne im Wald zurück­ge­las­sen. Hilflos irren sie umher und gera­ten nach Tagen des Hungers mit­ten im Wald an ein Haus ganz aus Lebkuchen und Zuckerguss. Sofort machen sie sich über die Leckereien her bis aus dem Haus eine alte Hexe her­aus­kommt. Sie nimmt die Kinder gefan­gen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder und 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Reservierung und wei­te­re Infos: Matthias Michel, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Sonnabend, 10. November 2018, 16:00 Uhr
Lesung Bornstedter Feldflurgeschichten von Werner Peplowski

Die Bornstedter Feldflurgeschichten ent­stam­men dem neus­ten Buch “Streuobst” von Werner Peplowski, das im Potsdamer Klaus Becker Verlag in die­sem Jahr erschie­nen ist. Das Bornstedter Feld ist ein neu ent­stan­de­nes Wohngebiet Potsdams mit Menschen aller Altersgruppen, die ihren Lebensraum neu ent­de­cken wie Werner Paplowski. Es tref­fen Menschen ver­schie­dens­ter Arten, Größen, Herkünfte auf­ein­an­der — streu­ob­st­ar­tig. In den klei­nen all­täg­li­chen Dingen des heu­ti­gen Lebens reflek­tiert der Autor sei­ne Befindlichkeiten. Das ist span­nend, weil ein oft­mals unver­mu­te­tes Ereignis den Blick auf einen grö­ße­ren Zusammenhang lenkt. Ironisches reiht sich an Nachdenkliches, Humorvolles an Satirisches — Streuobst ähn­lich.
Der Initiator des Nomadenlandes, Matthias Michel und der Werner Peplowski laden herz­lich auf eine lite­ra­ri­sche Reise in das hei­mi­sche Umland ein.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Eintritt: Kinder 4,00 Euro, Erwachsene 6,00 Euro zzgl. Parkeintritt
Weitere Infos: Nomadenland, Matthias Michel, info@​nomadenland.​de, www​.noma​den​land​.de, 0176 — 30 00 51 51

Sonntag, 11. November 2018, 15:00–19:00 Uhr
St. Martinsfest

St. Martin im Volkspark, das heißt, sich eine Laterne bas­teln, der Geschichte des St. Martin in der gemüt­li­chen Jurte lau­schen und am Feuer ein Stockbrot bra­ten. Heiße Waffeln, Leckeres vom Grill und Getränke gibt es auch. Schlaue Leute kön­nen ein Martinsquiz lösen und ein lecke­res Hörnchen gewin­nen. Höhepunkt des Festes ist der gro­ße Laternenumzug, ange­führt von St. Martin auf sei­nem Pferd.
Das gro­ße Martinsfeuer sorgt für einen leuch­ten­den Abschluss die­ses Festes.
Der Volksparkt freut sich, dass so vie­le bei dem Fest mit­wir­ken wer­den:
- der Schauspieler Edward Scheuzger, der die Geschichte von St. Martin leben­dig erzäh­len wird,
- das Nomadenland, das die Festteilnehmer mit Essen und Trinken ver­sorgt und sei­ne kusche­lig war­men Jurten öff­net,
- auf fröh­li­che Musik,
- und auf die Reitschule Birgit Mews, ohne die es weder Martin noch sein Pferd geben wür­de.
Ort: Remisenpark, zwi­schen Grünem Wagen und Nomadenland
Eintritt: Parkeintritt

crossmenu