Pressemitteilungen

07.05.2024: Der Volkspark Potsdam wird zum #Lieblingspark

Mit noch mehr Angeboten zum Verweilen, Spielen und Sporttreiben, mit neu­er Skateranlage, inno­va­ti­vem Wassermanagement und neu­en gas­tro­no­mi­schen Angeboten im Volkspark Potsdam

Die wich­tigs­te Eigenschaft trägt der Volkspark Potsdam bereits im Namen. Vor mehr als zwan­zig Jahren wur­de die rund 60 Hektar gro­ße Grünanlage im Bornstedter Feld als Park für die Bürger*innen eröff­net. Seitdem tref­fen sich hier nicht nur Nachbar*innen, son­dern auch Potsdamer*innen und Gäste aus dem Umland – auf einem der zahl­rei­chen Spielplätze, bei belieb­ten Events wie dem Kindertrödelmarkt oder dem weit­hin bekann­ten Internationalen Drachenfest, zum gemein­sa­men Sportreiben oder Spazierengehen. So zähl­te das Parkmanagement im ver­gan­ge­nen Jahr rund 390.000 Gäste, 47.000 davon besuch­ten eine der zahl­rei­chen Veranstaltungen.

Wie der Volkspark Potsdam nicht ein­fach nur ein Park unter vie­len bleibt, son­dern der Lieblingspark der Besucher*innen wird, erklär­ten Sebastian Leifgen, Geschäftsführer der ProPotsdam Naturerlebnis GmbH, sowie Olaf Jöllenbeck, Bereichsleiter Volkspark Potsdam, und Lars Schmäh, kom­mis­sa­ri­scher Leiter des Fachbereichs Klima, Umwelt und Grünflächen, bei einer gemein­sa­men Pressekonferenz. „Wir möch­ten, dass der Volkspark Potsdam ein Lieblingsort für alle wird, bar­rie­re­frei zugäng­lich, mit ein­zig­ar­ti­gen Angeboten rund um die Natur, mit Sport- und Spielmöglichkeiten und zudem in einem exzel­len­ten Pflege- und Reinigungsstandard“, erklär­te Sebastian Leifgen im Rahmen der Pressekonferenz.

An die­sem Ziel arbei­tet das Parkmanagement enga­giert und mit viel Herzblut. Die lang ersehn­te neue Beachvolleyballanlage wur­de 2023 im Großen Wiesenpark im ers­ten Bauabschnitt fer­tig­ge­stellt. Zwei wei­te­re Felder direkt dane­ben wer­den Ende Mai ein­ge­weiht. „Zudem haben wir im Großen Wiesenpark vor eini­gen Wochen zusätz­li­che neue, far­ben­fro­he Sitzmöglichkeiten geschaf­fen sowie Sonnenschirme auf­ge­stellt“, sagt Olaf Jöllenbeck. Die bun­ten Farbkleckse sind schon von wei­tem zu erken­nen und laden zum Picknicken und Auspannen ein.

Ein Herzensprojekt des Parkmanagements ist in die­sem Jahr die Erneuerung der belieb­ten Skateranlage. Die Vorbereitungen dafür wer­den in die­sem Jahr begin­nen und dabei sind auch die Nutzer*innen gefragt. Für die Planungen konn­te bereits das Büro POPULÄR Handcrafted Skateparks aus Nürnberg gewon­nen wer­den. Das Büro hat in fast 30 Jahren schon mehr als 400 Objekte für Skateboarder*innen und Biker*innen im In- und Ausland geplant und rea­li­siert. Der vor­lie­gen­de Entwurf von POPULÄR sieht eine moder­ne und zukunfts­fä­hi­ge Rollsportanlage für alle Nutzer*innen nicht­mo­to­ri­sier­ter Rollsport-Geräte (Skateboard, BMX, Inline-Skates, Scooter, Wheelchair) vor. Die Anlage mit rund 400 Quadratmetern unter­schied­li­cher Aktionsflächen sowie benach­bar­ten Aufenthaltsbereichen ist für Anfänger*innen und Fortgeschrittene kon­zi­piert und wird sich daher ide­al in die Reihe der in Potsdam vor­han­de­nen, gera­de ent­ste­hen­den und geplan­ten Rollsportanlagen ein­fü­gen. Es ist vor­ge­se­hen, die Planung inklu­si­ve Baugenehmigung im Laufe des Jahres 2024 zu rea­li­sie­ren, um im kom­men­den Jahr den Bau fer­tig zu stel­len. Dies steht aller­dings noch unter dem Vorbehalt der Sicherung finan­zi­el­ler Mittel im Haushalt 2025. In einem Beteiligungsverfahren soll der vor­lie­gen­de Entwurf den loka­len Nutzer*innengruppen vor­ge­stellt und mit die­sen dis­ku­tiert werden.

Neben neu­en Spiel- und Sportflächen arbei­tet die ProPotsdam Naturerlebnis GmbH inten­siv dar­an, den Volkspark Potsdam durch smar­te Technologien zu einem kli­ma­re­si­li­en­te­ren Park zu ent­wi­ckeln. Ein Schritt in die­se Richtung ist die Installation eines inno­va­ti­ven Bewässerungsmanagements im Remisenpark und den Wallanlagen. Realisiert wird das Vorhaben im Rahmen des Förderprojektes „Innovatives Wassermanagement Potsdam“. Bewilligt wur­den die dafür benö­tig­ten Fördermittel Ende März vom Bundesinstitut für Bau‑, Stadt- und Raumplanung (BBSR). „Wir wol­len damit zum einem ziel- und zeit­ge­nau bewäs­sern. Das heißt, nur da, wo es not­wen­dig ist sowie vor­wie­gend in den Abend- und Nachtstunden“, erklärt dazu Lars Schmäh. „Im Sinne der Nachhaltigkeit kann so künf­tig ein spar­sa­me­rer Umgang mit der Ressource Wasser gewähr­leis­tet wer­den.“ Parallel dazu wer­den wei­te­re Maßnahmen ver­folgt, wie zum Beispiel die Entsiegelung von teil­ver­sie­gel­ten Flächen, die Umwandlung von Rasen- in Wiesenflächen sowie wei­te­re Baumpflanzungen.

Da Volkspark-Liebe auch „durch den Magen“ geht, kön­nen die Besucher*innen seit die­sem Frühjahr aus den Speisekarten von drei wei­te­ren gas­tro­no­mi­schen Einrichtungen wäh­len. Am Wallkreuz wer­den asia­ti­sche Köstlichkeiten vom WOK KING ser­viert, der neue Biergarten der Biosphäre Potsdam lädt dank Indoorspielplatz Groß und Klein zum Verweilen ein und an der Ape gibt es drau­ßen hei­ße und kal­te Getränke sowie klei­ne Snacks.

Gemeinsame Projekte wie der Biergarten und die Ape sowie Kooperationsveranstaltungen wie der Kindertrödelmarkt zei­gen deut­lich, dass der Volkspark Potsdam und die Biosphäre Potsdam unter dem Dach der ProPotsdam Naturerlebnis GmbH immer mehr zu einer ganz­heit­li­chen Naturerlebniswelt zusam­men­wach­sen. „Hier im Bornstedter Feld wächst zusam­men, was zusam­men­ge­hört“, bemerkt Sebastian Leifgen. „Bei uns kann man Natur ent­de­cken, erle­ben und genie­ßen – und dies drin­nen wie drau­ßen, an 365 Tagen im Jahr.“

crossmenu