Presse-mitteilungen

05.09.2019: Bis zum Himmel und noch viel weiter

Drachenpiloten aus der gan­zen Welt zu Gast im Volkspark Potsdam am 7. und 8. September

Unter dem Motto „Sky is not the limit” prä­sen­tie­ren Internationale Drachenkünstler ein­zig­ar­ti­ge und spek­ta­ku­lä­re Drachen aus aller Welt beim 31. Internationalen Drachenfest in der Region Berlin/Brandenburg, das am 7. und 8. September im Volkspark Potsdam statt­fin­den wird.

Auf dem gro­ßen Drachenflugfeld wer­den an die­sem Wochenende 25 Teams und Einzelstarter mit über 60 inter­na­tio­na­len Drachenpiloten aus acht Ländern erwar­tet. Erstmalig beim Drachenfest dabei ist neben Teams aus Deutschland, Frankreich, den USA, Chile, den Niederlanden, Polen und Großbritannien auch ein Team aus Australien.

Die Drachenkünstler prä­sen­tie­ren dem Publikum wun­der­vol­le Figuren und ein himm­li­sches Farbenmeer am Himmel. Hier wird es bunt, wenn rie­si­ge Großdrachen, fili­gra­ne Drachenketten, schnel­le und wen­di­ge Lenk- und Kampfdrachen, drei­di­men­sio­na­le und his­to­ri­sche Drachen auf­stei­gen, um far­ben­fro­he Flugshows mit wag­hal­si­gen Flugmanövern, spek­ta­ku­lä­ren Tricks, fas­zi­nie­ren­den Drachenduellen und syn­chro­nen Drachenflügen pas­send zur Musik zu zei­gen. Ein Schwerpunkt liegt in die­sem Jahr auf den Kampfdrachenshows. Mehr als 10 anwe­sen­de Drachenpiloten beherr­schen die­se Kunst.

Wer Lust hat, kann den Drachenprofis direkt über die Schulter schau­en, in der Lenkdrachenschule ver­schie­de­ne Drachen aus­pro­bie­ren und sich unter­rich­ten las­sen. Natürlich kann jeder auch sei­nen eige­nen Drachen stei­gen las­sen — egal ob gekauft oder selbst gebaut — oder sich ein­fach dem bun­ten Treiben am Himmel hingeben.

Ebenfalls neu in die­sem Jahr ist eine Drachen-Design-Aktion, bei der Künstler aus Berlin zusam­men mit den Besuchern zwei 2 gro­ße Drachen gestal­ten. Die frisch gestal­te­ten Drachen wer­den am Sonntagabend erst­mals gemein­sam geflogen.

Das umfang­rei­che Festprogramm stell­ten heu­te Vormittag Olaf Jöllenbeck, Organisator auf Seiten des Volksparks Potsdam, und Sarah Bösche vor. Die Geschäftsführerin der Flying Colors GmbH hat das Geschäft von ihrem Vater, Michael Steltzer, über­nom­men und koor­di­niert in die­sem Jahr erst­mals die Drachenteams.

Das 31. Internationale Drachenfest Berlin/Brandenburg im Überblick
Samstag, 7. September 2019, 13:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 8. September 2019, 11:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Volkspark Potsdam, Großer Wiesenpark
Tickets (nur an der Tageskasse): Erwachsene 5,00 €, Kinder 5–16 Jahre: 2,50 €, Kinder bis 4 Jahre frei, Familientagesticket (Eltern und deren nicht voll­jäh­ri­ge Kinder ) 12,00 €

Die Veranstaltung wird prä­sen­tiert von der Märkischen Allgemeinen Zeitung und Antenne Brandenburg. In Kooperation mit Flying Colors, Berlin.

Das Programm auf der Drachenwiese
Diese Drachenteams und Drachenkünstler sind 2019 dabei:

Team Wencel-Zefirek (PL)
“Der klei­ne Westwind” von WENancjuz und CecyLia Szalski ist ein Drachenteam aus der Nähe der Stadt Poznan in Polen. Besonders stolz sind sie auf eine offi­zi­el­le Auszeichnung des pol­ni­schen Staates als erfolg­reichs­te Pioniere des Drachensports in dem öst­li­chen Nachbarland. Inzwischen sind drei Generationen der Familie mit dabei in Potsdam und wer­den dem Publikum flie­gen­de UFOs sowie krea­ti­ve Drachenketten präsentieren.

Kite Team Freiburg (D)
Michael Kownatzki kre­iert einen Teil sei­ner Drachen nach dem Design von George Peters und ist mit einer Sammlung die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Flugobjekte dabei — bereits zum 8. Mal berei­chert er die Vielfalt der Drachen am Potsdamer Himmel.

Drachenfreunde Berlin (D)
Das Team von erfah­re­nen Drachen-Enthusiasten um Michael Rohr ist nach 2017 zum zwei­ten Mal in Potsdam dabei. Sie sind von der Grōße und Kraft gro­ßer Drachen begeis­tert; ihre beson­de­re Liebe gilt gro­ßen Flowforms, das sind sta­b­lo­se Tragflächen, die sich durch den Staudruck des Windes auf­pus­ten. Sie kōn­nen eine sehr star­ke Zugkraft ent­wi­ckeln und bie­ten eine gro­ße Fläche für wit­zi­ge Grafiken, von denen das Team Gebrauch macht. Wir hof­fen die Drachenwiese im Volkspark ist groß genug für den Flug die­ser Himmelsgiganten!

Team Illusion (D)
Das Team Illusion (Leitung Fritz Kiewitt) aus Hamburg hat sich spe­zia­li­siert auf schwarz-wei­ße Kontrastspiele in der Drachengestaltung. Die schein­bar zwei­di­men­sio­na­len Flächen ver­wan­deln sich in drei­di­men­sio­na­le Illusionen — ein schwarz­wei­ßes Licht- und Farbspiel.

Drachenfreunde Hamburg (D)
Claudia und Rainer Kregowski zei­gen ihre Kreationen von drei­di­men­sio­na­len Kastendrachen, waren bereits auf vie­len inter­na­tio­na­len Drachenfestivals und prä­sen­tie­ren wah­re Hingucker. Aber noch bekann­ter sind die bei­den durch das von ihnen initi­ier­te — seit 1984 orga­ni­sier­te — Kite-Flyers-Meeting auf der Insel Fanö in Dänemark, heu­te bekannt als eines der Mekkas der Drachenszene.

Volker Busch und Rainer Kuhlmann vom Team Invento (D)
Invento ist unter ande­rem der größ­te Drachenhersteller in Deutschland und belie­fert die gan­ze Welt mit eige­nen Kreationen. Rainer Kuhlmann ist Chefdesigner und bringt vie­le der Neuheiten mit nach Potsdam. Dieses Jahr sind eini­ge Riesenräder mit im Gepäck. Ob genug Platz ist für das 20-Meter-Rad, wird sich zei­gen. Eine geson­dert her­ge­stell­te Eddy Querkette mit 100 “Love is in the Air” — Drachen wird dabei sein. Die Neuheiten der Drachensaison wer­den sicher­lich zu bewun­dern sein. Diese wer­den dann vom Chefverkäufer und Drachenexperte Volker Busch vorgeführt.

Drachenfreunde Freiburg (D)
Michael Kownatzki kre­iert einen Teil sei­ner Drachen nach dem Design von George Peters und ist mit einer Sammlung die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Flugobjekte dabei — bereits zum 9. Mal berei­chert er die Vielfalt der Drachen am Potsdamer Himmel.

Andreas Grimm (D)
Andreas fliegt ger­ne Kampfdrachen zusam­men mit einem Team von Kampfdrachenspezialisten — “Team Kitefighter” — sie­he unten. Er bringt selbst­ge­bau­te Drachen mit aus­ge­fal­le­nen Haida-Motiven aus dem Nordwesten Kanadas mit.

Team Kitefighter (Deutschland und Chile)
Diego Vasquez, Peter Maiwald, Uwe Groll, Diana Hampel, Andreas Grimm und ande­re Kampfdrachenspezialisten bil­den das Team “Kitefighter”.
Drachenclub Berlin (D)
Bernhard Böhnke ist seit Jahrzehnten Experte auf dem Gebiet der Chinesischen Tausendfüßler-Drachen, auch Zentipeden genannt. Gemeinsam mit sei­ner Frau Ruth wird er eini­ge die­ser Exemplare auf der Wiese im Volkspark zum Fliegen bringen.

Stefan Schneider (D)
„Höhenflug” ist Stefans Spitzname und sein Drachenladen in Kiel heißt auch so. Von Natur aus ist er ein Technikus; die­se Eigenschaft spie­gelt sich in sei­nen Drachen wider, z.B. bei sei­ner rie­si­gen Hargrave-Box sowie dem „Höhenflug”-Parafoil mit einem 100 Meter lan­gen Röhrenschweif.

Team „Historische Drachen” — Kai Stiller (D)
Historische Drachen und deren Nachbildung sind die Spezialität die­ses Drachenkünstlers. Kai Stiller wur­de 1999 auf der däni­schen Nordseeinsel Fanoe zum ers­ten Mal mit dem „Drachenvirus” infi­ziert. Kai sagt von sich selbst, dass sei­ne Nähmaschine seit­dem nicht mehr stillsteht.

Rudi Schwenger (D)
Rudi Schwenger besitzt den ältes­ten Drachenladen in Deutschland und berei­chert seit vie­len Jahren das inter­na­tio­na­le Drachenfestival im Volkspark mit sei­ner umfang­rei­chen Sammlung an unter­schied­lichs­ten Drachen, die von inter­na­tio­nal renom­mier­ten Drachenkünstlern her­ge­stellt wurden.

Team Elbwind (D)
Das Magdeburger Team kommt mit neun Drachenspezialisten und prä­sen­tiert die gan­ze Kreativität sei­nes Hobbys: Wunderschöne Einleiner, Drachenketten und drei­di­men­sio­na­le Geschöpfe, die bereits zum 17. Mal den Potsdamer Himmel ver­zau­bern werden.

Team Longbottom (GB)
Karl Longbottom ist ein pro­fes­sio­nel­ler Drachenhersteller, der seit über 25 Jahren Drachen ent­wirft und baut. Vollzeit seit 2003. Er arbei­tet von zu Hause in der Wildnis der eng­li­schen Grenze zu Wales, Großbritannien, wo er regel­mä­ßig neue Designs ent­wi­ckelt.
Longbottoms Entwürfe umfas­sen sei­ne berühm­ten Kampfunterhosen und alle Arten von Vögeln und Pterodaktylen sowie Delta-Schlitten für Höhensprint- und Kite-Luftaufnahmen (KAP). Vor kur­zem hat er Drachen für das Innenfliegen ent­wor­fen; er pro­du­ziert auch eine Reihe der tra­di­tio­nel­le­ren Drachen. Alles wird per­sön­lich von Karl gemacht; er hat sich einen welt­wei­ten Ruf für exzel­len­te Qualität, Präzision, Gleichgewicht und die Flug Eigenschaften sei­ner Drachen erar­bei­tet.
Einer sei­ner neue­ren Drachenentwürfe ist der Phoenix, ein Großanzeigedrachen, der in Zusammenarbeit mit zwei Drachenfreunden aus Südafrika, Jaques Fourie, der die ursprüng­li­che Idee hat­te, und dem Kiter / Kunstdozenten Pieter Binsbergen, der das Originalkunstwerk pro­du­zier­te, ent­wor­fen wur­de. Diese atem­be­rau­ben­den Drachen sind mit einer Kombination aus Patchwork, Applikation und Bemalung deko­riert.
Karl über­nimmt regel­mä­ßig Aufträge; Er ist bekannt für die Reproduktion his­to­ri­scher Drachen in moder­nen Materialien und hat auch Drachen für Bühnenshows und ähn­li­che Projekte für The Wizard of Oz und Take That pro­du­ziert. 2012 mach­te er den Empire Windrush für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London und ein gro­ßes Paar Butterfly Wings für die Abschlussfeier der Paralympischen Spiele in London.
Karl führt Drachenworkshops für Kinder und Erwachsene durch, von ein­fa­chen Schlitten bis hin zu kom­ple­xen Ripstop-Drachen. Er arbei­tet mit Schulen, Colleges und Kite-Gruppen in Großbritannien zusam­men und wur­de zwei­mal zu Kitemakers-Konferenzen in den USA ein­ge­la­den.
Karl und Sara inter­es­sier­ten sich zum ers­ten Mal für das Drachenfliegen, als ihre bei­den Kinder jung waren (vor über zwei Jahrzehnten). Seitdem haben sie an vie­len Festivals welt­weit teil­ge­nom­men — in ganz Großbritannien und Europa sowie in Thailand, Indien und Kanada.

Drachenfreunde Brandenburg (D)
Die Drachenfeste, auf denen Iris und Dietrich Zirpins noch nicht gewe­sen sind, kann man wohl an einer Hand abzäh­len. Die bei­den Kitemaniacs aus Brandenburg leben für den Drachensport. Mit dabei sind stets ihre Eigenkonstruktionen, von knall­bunt bis hin zu mini­ma­lis­ti­schem Weiß und der gigan­ti­sche rot-schwar­ze Parafolien-Drachen, der die Größe einer Einzimmerwohnung hat.

Team OZ Feathers (AUS)
Kevin Sanders baut und fliegt seit 1993 Drachen und hat vor unge­fähr 20 Jahren einen eige­nen Grafikstil ent­wi­ckelt. Etwa zur glei­chen Zeit begann Linda, ihre Applikationsbanner her­zu­stel­len. Die Beliebtheit (und Nachfrage) die­ser Banner ver­an­lass­te sie, ein eige­nes Geschäft zu eröff­nen, in dem sie Vollzeit beschäf­tigt waren.
Sie sind seit 2000 zu Festivals auf der gan­zen Welt gereist und haben in Workshops in Großbritannien und den USA sowohl Kite- als auch Bannerherstellung unterrichtet.

Team Space Art (NL)
Riks Siemons hat mit dem Drachenfliegen ange­fan­gen, als er 3 Jahre jung war. Sein Vater war ein Pionier im Luftsport, also ist er mit Drachen, Modellflugzeugen und Segelflugzeugen auf­ge­wach­sen. Er ist mit 14 Jahren allei­ne mit einem Oldtimer geflo­gen. Er ist von Oldtimern (Holzrahmen) bis zu den moder­nen Carbon-Versionen geflo­gen.
1972 hat er einen Segelflughafen mit dem Namen Aero Club Salland gegrün­det und dort lan­ge Zeit mit sei­ner Frau Maria gelebt und gear­bei­tet. Dort flog er zum ers­ten Mal Flexifoils, Peter Powels Drachen.
Er war Vorstandsmitglied der Stiftung RED LUX (Art, Music & Kites) und hat­te vie­le Auftritte und Workshops in die­sen Jahren.
1980 begann er mit dem Vertical Take O Projekt und tour­te in die­sen Jahren auch mit vie­len Performances und Workshops durch Europa.
1985 grün­de­te er in Ommen einen Kite Shop mit dem Namen “Rijksvliegerwinkel”.
Im Jahr 2000 grün­de­te er die nicht pro­fes­sio­nel­le Foundation Space Art und im Jahr 2012 grün­de­te er das Kite Museum in Ommen mit Drachen, die er im Laufe der Jahre her­ge­stellt und gesam­melt hat. Mehr als 100 Jahre Kite-Geschichte. Der ältes­te hol­län­di­sche Drachen im Museum ist aus dem Jahr 1910. Space Art ist auch ein offi­zi­el­les Praktikum für Kunstschulen, 3D-Performance.
Über das Kite Museum:
Der voll­stän­di­ge Name des Museums lau­tet Nederlands Vlieger Museum. Anfangs war es nur eine Ausstellung. Jetzt mehr als 7 Jahre nach sei­ner Gründung zeigt das Museum über 200, die meis­ten davon hat Riks Siemons selbst her­ge­stellt.
Riks orga­ni­siert zwei klei­ne Kitefestivals “Kunst & Vliegwerk” (Juni) und “One Sky One World” (zwei­ter Sonntag im Oktober) in und um das Museum.

Team Edo (NL)
Albert Trinks hat vor unge­fähr 30 Jahren ange­fan­gen, Drachen zu stei­gen. Es begann mit Stuntkites, die spä­ter gebaut wur­den. Er war immer ein gro­ßer Fan von Edo-Drachen und er hat einen Weg gefun­den, Porträts dar­auf zu machen. Die Applikationen und die Farben macht er selber.

Rainer Hoffmann (D)
Seit 1986 ist Rainer Hoffmann mit dem Drachenvirus infi­ziert. Fasziniert von den Zugkräften eines Flexifoilgespannes beim Drachenfest in St. Peter-Ording, fing er, wie wohl die meis­ten Drachenflieger, mit gekauf­ten Lenkdrachen an. Kurze Zeit spä­ter saß er an der Nähmaschine und näh­te sei­ne ers­ten Zweileiner. Später folg­ten die ers­ten nach­ge­bau­ten Einleiner, dann ent­stan­den eige­ne Modelle. Auf Wunsch hällt er Workshops für Kindergärten, Pfadfinder, Schulen und Lehrer. Zudem schreibt er Artikel für Drachenzeitschriften sowie Bauanleitungen sei­ner neu­en Drachenmodelle. KAP (Kite Aerial Photography), das Fotografieren mit Hilfe des Drachens aus luf­ti­ger Höhe, bleibt bis auf wei­te­res ein Traum, zu vie­le Projekte war­ten noch auf ihre Umsetzung.

(Änderungen vor­be­hal­ten!)

Neben der Drachenwiese wird auf zwei Bühnen ein bun­tes Programm für die gan­ze Familie geboten:

Auf der Theaterbühne
Samstag, 13:30 & 16:00 Uhr
Sonntag, 12:15 & 15 Uhr
Kindertheater Artisanen zeigt das sau­gu­te Stück: „3 klei­ne Schweinchen“
Ab 3 Jahren

Ein sau­tur­bu­len­tes Puppentheaterstück frei nach dem berühm­ten eng­li­schen Märchen der drei Schweinchen, die sich klei­ne Häuschen bau­en: eins aus Stroh, eins aus Holz, eins aus Stein.

Samstag, 14:45 & 17:15 Uhr
Sonntag, 13:30 Uhr & 16:30 Uhr
Figurentheater Marie Bretschneider zeigt: „Schneewittchen” & „Die fei­ne Ratte Arthur“
Ab 5 Jahren

Eine Geschichte über ver­schie­de­ne Kulturen, Fremdsein, Zusammenhalt und Freundschaft, erzählt von den drei Ratten Rattino, Rattina und Rattinus und der fei­nen Ratte Arthur, die ein­fach anders ist!
Ebenso zeigt Marie Bretschneider eine hin­rei­ßen­de Version vom Grimm‘schen Märchenklassiker „Schneewittchen”, die von einem ein­falls­rei­chen Schneewittchen und der Phantasie von sie­ben Zwergen erzählt.

Auf der Zirkusbühne
Samstag, 14:00 & 16:15 Uhr
Sonntag, 13:00, 15:15 & 17:15 Uhr
Zirkustheater „Coq Au Vin” / „Überraschung! Der Zirkus ist da!“
Für alle Altersgruppen

Ein moder­nes Clownsstück auf hohem artis­ti­schem Niveau für die gan­ze Familie. Hier sucht der toll­pat­schi­ge Detektiv Jonathan den ver­schwun­de­nen Elefanten Helmut und sorgt dabei ganz neben­bei mit fabel­haf­ten Kunststücken für fas­sungs­lo­ses Staunen.

Samstag, 15:15 & 17:30 Uhr
Sonntag, 11:45, 14:15 & 16:15 Uhr
Zauberkünstler Christian Brandes: „Hut ab“
Für alle Altersgruppen

Als lei­den­schaft­li­cher Fantast und Clown in der Maskerade eines exzel­len­ten Zauberkünstlers ver­setzt Christian Brandes sein Publikum mit einer ein­ma­li­gen Mischung aus Zauberei, Comedy und Slapstick in Lachen und Staunen zugleich.


Darüber hin­aus kann an vie­len Stationen getobt und die Geschicklichkeit aus­pro­biert wer­den, u. a.:
Hüpfburg und Riesenrutsche, Jonglage-Station, Kinderschminken, Drachenbauworkshops und tol­le Mitmachaktionen an den lan­gen Werkbänken.
Interessante Informationen zu Kampfdrachen fin­den die Besucher in einem eige­nen Informationszelt zu die­ser Drachenform, in dem es auch Kampfdrachensets zu gewin­nen gibt.

crossmenu