Der Potsdamer Weihnachtscircus im Zelt des Circus Montelino

Am Freitag, den 15. Dezember, wird es im Volkspark rich­tig (vor)weihnachtlich: Im Zelt des Circus Montelino star­tet um 16 Uhr die Gala-Premiere des 2. Potsdamer Weihnachtscircus. „Ein Zirkusstück wie ein zwei­stün­di­ger Traum in zwei Akten“, so kün­den die Macher des Weihnachtscircus ihre Inszenierung an. Vom 15. bis 31. Dezember wird der Weihnachtscircus von Montag bis Freitag jeweils um 16:00 Uhr auf­ge­führt. Sonnabend und Sonntag sowie am 25. und 26. Dezember fin­den immer zwei Aufführungen um 14 und 17 Uhr statt. Am 23. und 31. Dezember gibt es jeweils eine Veranstaltung um 14 Uhr. Nur am 24. Dezember bleibt der Weihnachtscircus geschlos­sen. In dem „süßes­ten Zirkuszelt Deutschlands“ erle­ben die Besucher „ein Fest für alle Sinne,einfach auf­re­gend, authen­tisch und außer­ge­wöhn­lich“, heißt es in der Ankündigung. Ein Programm genau rich­tig für die Weihnachtszeit im Volkspark. Mehr Informationen zum Potsdamer Weihnachtscircus gibt es im Internet unter www​.pots​da​mer​-weih​nacht​scir​cus​.de .

Ein wei­te­res Programm für die vor­weih­nacht­li­che Adventszeit gibt es an die­sem Wochenende wie­der in der kir­gi­si­schen Jurte des Volksparks: Im Nomadenland hat Schauspieler Edward Scheuzger Weihnachtsgeschichten im Programm und nimmt sei­ne klei­nen und gro­ßen Zuhörer mit auf eine Reise in die Villa Kunterbunt mit „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ und ins London des spä­ten 19. Jahrhunderts mit der „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens. Der Vorhang im Nomadenzelt hebt sich am Sonnabend, den 16. Dezember, um 14:00 Uhr.

Das war die letz­te Programmvorschau des Volksparks für die­ses Jahr. Im nächs­ten Jahr geht es wei­ter mit der Vorstellung des Wochenend-Programms für den 6. und 7. Januar 2018.
 
Die Veranstaltungen im Volkspark Potsdam am nächs­ten Wochenende im Detail:

Freitag, 15. Dezember 2017, 16:00 Uhr
2. Potsdamer Weihnachtscircus – Gala-Premiere
Ein Zirkusstück wie ein zwei­stün­di­ger Traum in zwei Akten, prä­sen­tiert im süßes­ten Zirkuszelt Deutschlands. Der Weihnachtscircus legt Potsdam ein Programm für die gan­ze Familie unter den Weihnachtsbaum. Als Gesamtkunstwerk beschert der Weihnachtscircus ver­zau­bern­de Momente in einem mär­chen­haf­ten Zelt mit fami­liä­rem Ambiente, in dem das Publikum die büh­nen­rei­fe Manegeninszenierung haut­nah ver­fol­gen kann. Ein Zirkus wie aus dem Märchenbuch ent­führt sei­ne Gäste aus dem hek­ti­schen Alltag in die Welt der Poesie. “Der Weihnachtstraum” ist ein Fest für alle Sinne, ein­fach auf­re­gend, authen­tisch und außer­ge­wöhn­lich.
Mit einer Sondervorstellung am 23.12.2017 um 14:00 Uhr sowie am 25. und 26.12.2017 um 14 und 17 Uhr gibt es auch die Möglichkeit, ent­spannt und gut unter­hal­ten Weihnachten mit dem Zirkus zu fei­ern.
Der Potsdamer Weihnachtscircus freut sich schon jetzt, sei­ne Gäste will­kom­men zu hei­ßen und emp­fiehlt auf­grund begrenz­ter Kartenanzahl vom Vorverkauf Gebrauch zu machen.
Ort: Zirkuszelt des Circus Montelino im Volkspark Potsdam
Ticketvorverkauf und Eintritt: Ab sofort im Online-Ticketshop auf www​.pots​da​mer​-weih​nacht​scir​cus​.de , bei allen bekann­ten Vorverkaufsstellen und über die tele­fo­ni­sche Bestell-Hotline.
Weitere Vorstellungen: 16.12.–31.12.2017, täg­lich Montag-Freitag 16.00 Uhr, Sonnabend und Sonntag 14.00 und 17.00 Uhr, außer am 23.12. und 31.12. nur um 14.00 Uhr, am 25.12.2016 und 26.12.2016 14.00 und 17.00 Uhr, am 24.12.2016 kei­ne Show.
Veranstalter: Traum Entertainment

Sonnabend, 16. Dezember 2017, ab 14:00 Uhr
Weihnachtsmärchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 Uhr „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren
Für alle Pippi-Langstrumpf-Freunde. Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr sind alle Kinder schon ganz auf­ge­regt! Die Aufregung nimmt sogar noch zu, als ein gro­ßes Plakat auf­taucht, auf dem steht, dass Pippi Langstrumpf alle Kinder zu sich in die Villa Kunterbunt ein­la­den wird.
15:00 Uhr „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens
Wer sind die mys­te­riö­sen Geister, die in der Weihnachtsnacht in die Kammer von Balthasar kom­men? Was für eine Botschaft brin­gen sie dem geld­gie­ri­gen und über­aus gei­zi­gen Mann?
Ob er wohl auf die Weihnachtsgeister hören wird?
Ort: Nomadenland – Winterstandort direkt neben der Biosphäre
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Ab 15. Dezember ist der Weihnachtscircus im Volkspark Potsdam

Das zwei­te Advents-Wochenende im Volkspark Potsdam wird mit zwei Märchenveranstaltungen im Nomadenland beglei­tet. Am Sonnabendnachmittag kommt um 14 und 15 Uhr der Schauspieler Edward Scheuzger in die kir­gi­si­sche Jurte mit den „Weihnachtsmärchen im Nomadenland“. Zum Advent spielt er die lus­ti­ge und span­nen­de Astrid-Lindgren-Geschichte „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ und bringt Charles Dickens Klassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“ auf die Märchenbühne des Nomadenlandes.

Am zwei­ten Advent kommt Silvia Ladewig vom Silbernen Zweig um 18 Uhr in die kir­gi­si­sche Jurte und erzählt die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens über den gei­zi­gen Ebenezer Scrooge im Nomadenland des Volksparks.

Vorschau auf kom­men­de Woche: Am Freitag, den 15. Dezember 2017, um 16 Uhr, fei­ert der Potsdamer Weihnachtscircus im Zirkuszelt des Kinder-und Jugendcircus Montelino die Premiere sei­nes dies­jäh­ri­gen Stückes. Unter dem Titel „Der Weihnachtszauber“ sind die Künstler und Akrobaten des Weihnachtscircus zum zwei­ten Mal in Potsdam und prä­sen­tie­ren ihrem Publikum eine poe­tisch, ver­träum­te Inszenierung, in der akro­ba­ti­sche Geschichtenerzähler, wag­hal­si­ge Luftakrobaten, musi­ka­li­sche Clownerie und vie­les mehr den Gästen fröh­lich-fried­li­che Festtage bescheren.

Vorstellungen fin­den Montag bis Freitag jeweils um 16 Uhr und Sonnabend und Sonntag jeweils um 14 und 17 Uhr statt. Sondervorstellungen gibt es am 23. Dezember um 14 Uhr sowie am 25. und 26. Dezember um 14 und 17 Uhr. Hier haben die Gäste die Möglichkeit, ent­spannt und gut unter­hal­ten, Weihnachten in der Manege zu fei­ern. Die Silvester-Sondervorstellung und gleich­zei­ti­ger Abschluss der Aufführungen des Weihnachtszirkus fin­det am 31. Dezember um 14 Uhr statt. Am 24. Dezember ist auch im Zirkuszelt Ruhetag.
Weitere Informationen sind im Internet unter www​.pots​da​mer​-weih​nacht​scir​cus​.de zu finden.


Die Veranstaltungen im Volkspark Potsdam an die­sem Wochenende im Detail:

Sonnabend, 9. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Weihnachtsmärchen im Nomadenland

Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 Uhr: „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren
Für alle Pippi-Langstrumpf-Freunde. Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr sind alle Kinder schon ganz auf­ge­regt! Die Aufregung nimmt sogar noch zu, als ein gro­ßes Plakat auf­taucht, auf dem steht, dass Pippi Langstrumpf alle Kinder zu sich in die Villa Kunterbunt ein­la­den wird.
15:00 Uhr: „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens
Wer sind die mys­te­riö­sen Geister, die in der Weihnachtsnacht in die Kammer von Balthasar kom­men? Was für eine Botschaft brin­gen sie dem geld­gie­ri­gen und über­aus gei­zi­gen Mann?
Ob er wohl auf die Weihnachtsgeister hören wird?
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:00 Uhr
Märchen am Samowar
Silvia Ladewig/Der sil­ber­ne Zweig erzählt:
Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens

Silvia Ladewig erzählt die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens: Ebenezer Scrooge ist auch an Weihnachten allein. Für den herz­lo­sen und gei­zi­gen Mann zäh­len allein Geld und Erfolg. Doch dann bekommt er fol­gen­rei­chen Besuch aus dem Reich der Geister.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Eintritt: Erwachsene: 11,00 Euro, Kinder: 8,00 Euro, inklu­si­ve einem Becher Samowartee, zzgl. Parkeintritt
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Freitag, 15. Dezember 2017, 16:00 Uhr
2. Potsdamer Weihnachtscircus
Premiere „Der Weihnachtszauber“

Vorhang auf für eine win­ter­li­che Wundertüte der beson­de­ren Art. Die Gäste schnup­pern Zirkusluft und sind haut­nah dabei, wenn der „Weihnachtszauber” beginnt. Manege frei für eine poe­tisch ver­träum­te Inszenierung, in der akro­ba­ti­sche Geschichtenerzähler, wag­hal­si­ge Luftakrobaten, musi­ka­li­sche Clownerie und vie­les mehr dem Publikum fröh­lich-fried­li­che Festtage besche­ren. Das alles wird unter­malt vom Livegesang der Weihnachtsfee.
Der 2. Original Potsdamer Weihnachtscircus ist ein stim­mungs­vol­les Fest für die gan­ze Familie, die von einer ganz beson­de­ren Mischung aus Zirkuskunst, Dramaturgie und Träumerei ver­zau­bert wird. Das beheiz­te Zirkuszelt und haus­ge­mach­te Leckereien sor­gen für eine behag­li­che Atmosphäre.
Weitere Aufführungen: Sonnabend und Sonntag: 14 und 17 Uhr, Montag bis Freitag: 16 Uhr, 23. und 31. Dezember: 14 Uhr, 25. und 26. Dezember 14 und 17 Uhr. 24. Dezember ist Ruhetag.
Alle Informationen im Internet unter www​.pots​da​mer​-weih​nacht​scir​cus​.de.

Deutlich güns­ti­ge­re Frühbucherpreise gel­ten bis Ende Dezember – Preise gegen­über 2017 kon­stant

Am Freitag wird die ers­te Raketenstufe der Feuerwerkersinfonie 2018 gezün­det. Am 1. Dezember star­tet der Vorverkauf für die 17. Potsdamer Feuerwerkersinfonie, die am 20. und 21. Juli 2018 im Volkspark Potsdam statt­fin­det. Die Karten kön­nen über die Internetseite www​.feu​er​wer​ker​sin​fo​nie​.de und über www​.reser​vix​.de bequem von zu Hause aus bestellt wer­den. Die Tickets kann man am hei­mi­schen Drucker aus­dru­cken, Gebühren für die Übersendung wer­den des­halb nicht erho­ben.

Ein wich­ti­ger Hinweis für das nahen­de Fest: Tickets für die Feuerwerkersinfonie sind genau das rich­ti­ge Geschenk zu Weihnachten und kön­nen sogar noch über Weihnachten hin­aus, näm­lich bis zum 31. Dezember, zum beson­de­ren Frühbucherpreis gekauft wer­den. Dabei spa­ren die Käufer bis zu 2,50 Euro pro Karte gegen­über dem nor­ma­len Vorverkauf. Das schöns­te Geschenk für alle Fans der Feuerwerkersinfonie: Die Kartenpreise sind exakt die glei­chen geblie­ben wie in die­sem Jahr. Kaum eine ande­re Veranstaltung in Potsdam begeis­tert Jung und Alt glei­cher­ma­ßen und wird von vie­len Familien gemein­sam besucht. Dazu machen die Karten an einem kal­ten, dunk­len Winterabend schon wie­der Vorfreude auf den kom­men­den Sommer.

Der Vorverkauf läuft aber nicht nur online, die Karten kön­nen auch über vie­le Vorverkaufsstellen erwor­ben wer­den. Frühbucher kön­nen bis zu 40 Prozent gegen­über dem Preis an der Abendkasse spa­ren. Der beson­de­re Clou bei der Sache: Kauft man die Karten im Vorverkauf, braucht man inner­halb Potsdams nichts für den Hin- und Rückweg bezah­len. Die Eintrittskarten berech­ti­gen zur kos­ten­lo­sen Nutzung der öffent­li­chen Verkehrsmittel im VBB-Tarifbereich Potsdam AB für die An- und Abreise zur Veranstaltung. Besonders zu emp­feh­len sind wegen der güns­ti­gen Preise die Kombitickets für bei­de Abende.

Der ers­te Teilnehmer der 17. Feuerwerkersinfonie steht der­weil schon seit dem letz­ten Sommer fest: MALAKU FIREWORKS, die über­ra­gen­den Gewinner der dies­jäh­ri­gen Feuerwerkersinfonie. Die Tschechen wol­len ihren Titel natür­lich ver­tei­di­gen und sind schon sehr gespannt, wel­che Gegner bis Februar nächs­ten Jahres aus­er­ko­ren wer­den. Die Besucher kön­nen sich schon jetzt auf zwei Abende vol­ler Effekte, Formen und Farben am nächt­li­chen Potsdamer Himmel freu­en. Dazu gibt es ein tol­les Unterhaltungsprogramm mit Künstlern, Musikern, Artisten und Comedians, die die Besucher vor Beginn der Feuerwerke unter­hal­ten. Die Vorfreude auf zwei wun­der­schö­ne Sommerabende im Juli 2018 ist groß.

Wer sei­nen Lieben noch etwas mehr auf den Gabentisch legen möch­te, kann gleich dazu online Führungen buchen, um einen Blick „Hinter die Kulissen“ der Feuerwerkersinfonie zu wer­fen. Für 8,50 Euro pro Person kön­nen Interessierte an jedem der bei­den Veranstaltungsabende den Feuerwerkern auf die Finger schau­en und sich von ihnen die Tricks und Kniffe, die bei ihrem Feuerwerkerspektakel zum Zuge kom­men, erläu­tern las­sen. Für alle „Pyromanen“ ein ech­ter Leckerbissen und in den ver­gan­ge­nen Jahren in Windeseile im Vorverkauf aus­ge­bucht. An bei­den Veranstaltungsabenden fin­den die Führungen jeweils um 19:00 und 20:00 Uhr statt.

Die Preise im Vorverkauf

Frühbucherpreis (gilt bis 31.12.2017)

Stehplatz    
Erwachsene           15,00 €
Kinder 7–16 Jahre     8,00 €

Premium-Sitzplatz Tribüne    
Erwachsene             30,00 €
Kinder 7–16 Jahre     22,00 €

Sitzplatz Tribüne    
Erwachsene             27,00 €
Kinder 7–16 Jahre     18,50 €

Kombiticket (2 Abende) nur Stehplatz    
Erwachsene             24,00 €
Kinder 7–16 Jahre     13,00 €

Führung „Hinter den Kulissen“    
pro Person                 8,50 €

Vorverkaufspreis (gilt ab 1.1.2018)

Stehplatz    
Erwachsene           16,50 €
Kinder 7–16 Jahre     9,50 €

Premium-Sitzplatz Tribüne    
Erwachsene             31,50 €
Kinder 7–16 Jahre     23,50 €

Sitzplatz Tribüne 
Erwachsene             28,50 €
Kinder 7–16 Jahre     20,00 €

Kombiticket (2 Abende) nur Stehplatz    
Erwachsene              26,50 €
Kinder 7–16 Jahre      15,50 €

Führung „Hinter den Kulissen“  
pro Person                  8,50 €

Abendkasse

Stehplatz    
Erwachsene             19,50 €
Kinder 7–16 Jahre     11,50 €

Sitzplatz    nur im Vorverkauf

Kombiticket (2 Abende) nur Stehplatz    nur im Vorverkauf

Kinder bis 6 Jahre in Begleitung von Erwachsenen frei.

Die 17. Potsdamer Feuerwerkersinfonie wird prä­sen­tiert von der Märkischen Allgemeinen Zeitung und Antenne Brandenburg.

Weihnachtsmärchen und Bastelspaß im Nomadenland

Das ers­te Advents-Wochenende im Volkspark Potsdam wird mit einer Reihe von Veranstaltungen beglei­tet. Am Sonnabendnachmittag um 14 und 15 Uhr kommt Schauspieler Edward Scheuzger in die kir­gi­si­sche Jurte mit „Weihnachtsmärchen im Nomadenland“. Zum Advent spielt er die lus­ti­ge und span­nen­de Astrid-Lindgren-Geschichte „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ und bringt Charles Dickens Klassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“ auf die Märchenbühne des Nomadenlandes.

Am Sonntag um 10 Uhr lädt das Nomadenland zu einer Entspannungsübung für Groß und Klein ein. „Familienyoga zur Weihnachtszeit“ heißt die neue Reihe, die am 1. Advent zum ers­ten Mal in der Jurte statt­fin­det. Hier wird Eltern und Kindern die Gelegenheit gebo­ten, dem Trubel der Weihnachtszeit zu ent­kom­men und bei Kerzenschein und lau­schi­ger Jurtenatmosphäre gemein­sam zu Konzentrieren und zu Entspannen.

Am ers­ten Adventsnachmittag lädt die Grüne Pause um 14 Uhr zum letz­ten Mal in die­sem Jahr in den Grünen Wagen im Remisenpark ein. Unter dem Motto „Spot on! Besondere Lichter im Advent“, freut sich das Team der Grünen Pause auf einen gemüt­li­chen Nachmittag bei Kerzenschein und Plätzchenduft. Mit leuch­ten­den Bastelideen und Geschichten rund um das Licht soll die Wartezeit bis zum Heiligen Abend ein wenig ver­kürzt wer­den.

Das Nomadenland hat an die­sem Sonntagnachmittag sei­ne Jurte zum Adventsbasteln geöff­net. Hier kön­nen Sterne gefilzt und Wunschfänger sowie ande­re schö­ne Dinge zum Weihnachtsfest gebas­telt wer­den. Nomadenland-Chef Matthias Michel hat ver­spro­chen, dass die Jurte beheizt ist und es lecke­ren Punsch für klei­ne wie gro­ße Besucher gibt. Los geht es um 14 Uhr im Remisenpark.

Die Veranstaltungen im Volkspark Potsdam an die­sem Wochenende im Detail:

Sonnabend, 2. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Weihnachtsmärchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 Uhr „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren
Für alle Pippi-Langstrumpf-Freunde. Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr sind alle Kinder schon ganz auf­ge­regt! Die Aufregung nimmt sogar noch zu, als ein gro­ßes Plakat auf­taucht, auf dem steht, dass Pippi Langstrumpf alle Kinder zu sich in die Villa Kunterbunt ein­la­den wird.
15:00 Uhr „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens
Wer sind die mys­te­riö­sen Geister, die in der Weihnachtsnacht in die Kammer von Balthasar kom­men? Was für eine Botschaft brin­gen sie dem geld­gie­ri­gen und über­aus gei­zi­gen Mann?
Ob er wohl auf die Weihnachtsgeister hören wird?
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:00–11:00 Uhr
Familienyoga zur Weihnachtszeit
Yoga zur Adventszeit. Wie schön sich zusam­men Zeit zu schen­ken. Das Nomadenland bie­tet Eltern und Kindern die Gelegenheit dem Trubel der Weihnachtszeit zu ent­kom­men und bei Kerzenschein und lau­schi­ger Jurtenatmosphäre durch gemein­sa­me Bewegung und gegen­sei­ti­ge Begegnung mit­ein­an­der in Kontakt zu kom­men. Neben spie­le­ri­schen und musi­ka­li­schen Phasen, gibt es neben kon­zen­trier­ten Übungen, die belieb­ten Eltern-Kind-Asanas. Wer sich mit sei­nen Kindern gemein­sam aktiv erho­len möch­te, ist hier genau rich­tig.
Um Anmeldung wird gebe­ten: info@​familiensache-​potsdam.​de
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: Erwachsene 15,00 Euro, Kinder 10,00 Euro (zzgl. Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:00–17:00 Uhr
Grüne Pause
Naturfreunde, Frischluftfans, krea­ti­ve Tüftler, neu­gie­ri­ge Entdecker — herz­lich will­kom­men am Grünen Wagen! Die Grüne Pause lädt alle ein, die mit­ma­chen, ent­de­cken, erfor­schen, krea­tiv sein und sich mit der wun­der­ba­ren Natur, die uns umgibt, beschäf­ti­gen wol­len.
Heute: Spot on! Besondere Lichter im Advent
So vie­le Lichter bren­nen nun wie­der in den Häusern und auf den Weihnachtsmärkten. Auch der Grüne Wagen hat sich geschmückt, mit ganz beson­de­rem Licht. Das Team der Grünen Pause lädt sei­ne Gäste zu einem gemüt­li­chen Nachmittag bei Kerzenschein und Plätzchenduft ein, bei leuch­ten­den Bastelideen und Geschichten rund ums Licht um die Wartezeit bis zum Heiligen Abend zu ver­kür­zen.
Treffpunkt: Am Grünen Wagen im Remisenpark
Kosten: Materialkosten je nach Angebot, zzgl. Parkeintritt

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:00–17:00 Uhr
Adventsbasteln im Nomadenland
Nichts ist schö­ner als sich Zeit zu neh­men und gemein­sam Geschenke und Dekorationen zu bas­teln. Gemeinsam kön­nen Sterne gefilzt und Wunsch (Traum) ‑fän­ger sowie ande­re schö­ne Dinge zum Weihnachtsfest gebas­telt wer­den. Die Jurte ist beheizt und es gibt lecke­ren Punsch für klei­ne und gro­ße Besucher. Bei gutem Wetter wird das Lagerfeuer ent­facht und es gibt Knüppelbrot.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: Je Bastelobjekt von 6,50 bis 9,50 Euro (zzgl. Parkeintritt)
Je ein Euro kommt Bedürftigen zu Gute.
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Das Januar-Programm des Volksparks

Im Januar kön­nen die Besucher den Volkspark Potsdam von einer sei­ner schöns­ten Seiten ken­nen­ler­nen: Bei Schnee mit dem Schlitten durch das Parkgelände zie­hen, einen Schneemann bau­en oder ein­fach Winterluft beim Spazierengehen schnup­pern.

Neben den viel­fäl­ti­gen Spiel- und Freizeitangeboten im Park gibt es im Nomadenland ein klei­nes aber fei­nes Veranstaltungsprogramm für die gan­ze Familie. In der kir­gi­si­schen Jurte geben sich die Märchenerzähler an jedem Wochenende die Klinke in die Hand und erzäh­len win­ter­li­che Geschichten aus aller Welt. Edward Scheuzger erzählt und spielt an jedem Sonnabend die Märchen von den „12 Monaten“ und der „Schneekönigin und den bei­den Kindern“.

Am 14. Januar ist Bärbel Becker Gast im Nomadenzelt und begibt sich mit ihren Zuhörern von Potsdam aus „auf Märchenpfade rund um die Welt“. Am Freitag, den 19. Januar, kommt Silvia Ladewig in die kir­gi­si­sche Jurte und stellt „Großväterchen Frost“ und ande­re rus­si­sche Wintermärchen vor. Sonntag, den 21. Januar, ist sie wie­der die Gastgeberin im Nomadenzelt und hat die­ses Mal ihre Wunderlampe dabei, der sie wun­der­schö­ne Märchen und Geschichten für einen rund­um gelun­ge­nen Wintersonntag ent­lo­cken wird.

Der Volkspark im Januar 2018 im Detail:

Sonnabend, 6. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Schneekönigin und die bei­den Kinder“ — Nach einem Märchen von Hans Christian Andersen
Die bei­den Kinder Gerda und Kay lie­ben sich innig und spie­len oft in dem wun­der­schö­nen Rosengarten bevor die böse Schneekönigin den armen Jungen auf ihrem Schlitten ins Ewige Reich des Eises ent­führt. Gerda macht sich auf die Suche nach ihrem Freund. Ob es ihr wohl gelingt, den armen Jungen zu befrei­en?
15:00 Uhr: „Die 12 Monate“ — Ein rus­si­sches Märchen von Samuil Marschak
Jedes Jahr zu Silvester tref­fen sich zwölf Brüder — die zwölf Monate — am Lagerfeuer, um das Zepter für das neue Jahr an den Januar zu über­ge­ben. Doch dies­mal geschieht etwas Ungewöhnliches. Ein klei­nes, dürf­tig beklei­de­tes Mädchen ver­irrt sich zu ihnen. Auf Geheiß ihrer bösen Stiefmutter und deren nei­di­scher Tochter soll sie mit­ten im Winter für die kinds­köp­fi­ge Königin Schneeglöckchen suchen. Eine Unmöglichkeit. Aber die zwölf Monate hel­fen ihr und ertei­len dem Hofstaat und den miss­güns­ti­gen Frauen eine Lektion. Ein ver­zau­bern­des Wintermärchen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonnabend, 13. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Schneekönigin und die bei­den Kinder“ — Nach einem Märchen von Hans Christian Andersen
Die bei­den Kinder Gerda und Kay lie­ben sich innig und spie­len oft in dem wun­der­schö­nen Rosengarten bevor die böse Schneekönigin den armen Jungen auf ihrem Schlitten ins Ewige Reich des Eises ent­führt. Gerda macht sich auf die Suche nach ihrem Freund. Ob es ihr wohl gelingt, den armen Jungen zu befrei­en?
15:00 Uhr: „Die 12 Monate“ — Ein rus­si­sches Märchen von Samuil Marschak
Jedes Jahr zu Silvester tref­fen sich zwölf Brüder — die zwölf Monate — am Lagerfeuer, um das Zepter für das neue Jahr an den Januar zu über­ge­ben. Doch dies­mal geschieht etwas Ungewöhnliches. Ein klei­nes, dürf­tig beklei­de­tes Mädchen ver­irrt sich zu ihnen. Auf Geheiß ihrer bösen Stiefmutter und deren nei­di­scher Tochter soll sie mit­ten im Winter für die kinds­köp­fi­ge Königin Schneeglöckchen suchen. Eine Unmöglichkeit. Aber die zwölf Monate hel­fen ihr und ertei­len dem Hofstaat und den miss­güns­ti­gen Frauen eine Lektion. Ein ver­zau­bern­des Wintermärchen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 14. Januar 2018, 15:00 Uhr
Märchen aus der Wunderlampe
„Auf Märchenpfaden um die Welt“ für die gan­ze Familie
Von Potsdam bis Afrika führt Bärbel Becker ihre Gäste kreuz und quer durch die bun­te Welt der Märchen, ver­mit­telt Phantastisches und Lehrreiches aus den Märchen und bringt ihren Zuhörern die Kultur und Tradition der Völker näher. Dabei begeg­net den Gästen der Alte Fritz beim Gang durch die Stadt, sie wer­den auf das Schicksal der japa­ni­schen Bambusprinzessin auf­merk­sam, und erfah­ren, war­um das Meerwasser sal­zig ist und die Schmetterlinge nicht mehr sin­gen kön­nen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Freitag, 19. Januar 2018, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Märchen am Samowar für Erwachsene
“Großväterchen Frost” und ande­re rus­si­sche Märchen zur Winterzeit
Großväterchen Frost kann viel erzäh­len: Über ster­nen­kla­re Nächte, eis­über­zo­ge­ne Tannen, durch­sich­ti­ge Eiszapfen die wie Orgelpfeifen von den Dächern her­ab­hän­gen, Eisblumen, gefro­re­ne Seen, dem nebe­li­gen Atem und über die Stille, die eine Winterlandschaft über­zieht. Nach der Betriebsamkeit des Dezembers kommt nun, zumin­dest für die hie­si­gen Breitengrade, die eigent­li­che Zeit der Einkehr und des Innehaltens. Märchen lau­schen an Samowar und Kaminofen mit Märchenerzählerin Silvia Ladewig im Nomadenland bei einem Becher Tee vom Rauchsamowar und dem ein oder ande­ren Schlückchen Wodka.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Eintritt: 11,00 Euro Erwachsene, ermä­ßigt 8,00 Euro (inkl. Parkeintritt und einem Tee aus dem Rauchsamowar)
Reservierung und wei­te­re Infos: www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Sonnabend, 20. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Schneekönigin und die bei­den Kinder“ — Nach einem Märchen von Hans Christian Andersen
Die bei­den Kinder Gerda und Kay lie­ben sich innig und spie­len oft in dem wun­der­schö­nen Rosengarten bevor die böse Schneekönigin den armen Jungen auf ihrem Schlitten ins Ewige Reich des Eises ent­führt. Gerda macht sich auf die Suche nach ihrem Freund. Ob es ihr wohl gelingt, den armen Jungen zu befrei­en?
15:00 Uhr: „Die 12 Monate“ — Ein rus­si­sches Märchen von Samuil Marschak
Jedes Jahr zu Silvester tref­fen sich zwölf Brüder — die zwölf Monate — am Lagerfeuer, um das Zepter für das neue Jahr an den Januar zu über­ge­ben. Doch dies­mal geschieht etwas Ungewöhnliches. Ein klei­nes, dürf­tig beklei­de­tes Mädchen ver­irrt sich zu ihnen. Auf Geheiß ihrer bösen Stiefmutter und deren nei­di­scher Tochter soll sie mit­ten im Winter für die kinds­köp­fi­ge Königin Schneeglöckchen suchen. Eine Unmöglichkeit. Aber die zwölf Monate hel­fen ihr und ertei­len dem Hofstaat und den miss­güns­ti­gen Frauen eine Lektion. Ein ver­zau­bern­des Wintermärchen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 21. Januar 2018, 16:00 Uhr (Einlass: 15:45 Uhr)
Märchen aus der Wunderlampe
Die geheim­nis­vol­le Wunderlampe schenkt Märchen her — wenn man den rich­ti­gen Spruch weiß
Es gibt vie­le magi­sche Dinge auf der Welt, die meis­ten ver­bor­gen an gehei­men Orten. Doch eines die­ser Wunderdinge ist bis nach Potsdam gelangt und ist im Besitz der Märchenerzählerin Silvia Ladewig: die Wunderlampe. Aber was die wenigs­ten wis­sen: Die Wunderlampe schenkt kost­ba­re Märchen her — wenn man den rich­ti­gen Zauberspruch dazu weiß.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonnabend, 27. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Schneekönigin und die bei­den Kinder“ — Nach einem Märchen von Hans Christian Andersen
Die bei­den Kinder Gerda und Kay lie­ben sich innig und spie­len oft in dem wun­der­schö­nen Rosengarten bevor die böse Schneekönigin den armen Jungen auf ihrem Schlitten ins Ewige Reich des Eises ent­führt. Gerda macht sich auf die Suche nach ihrem Freund. Ob es ihr wohl gelingt, den armen Jungen zu befrei­en?
15:00 Uhr: „Die 12 Monate“ — Ein rus­si­sches Märchen von Samuil Marschak
Jedes Jahr zu Silvester tref­fen sich zwölf Brüder — die zwölf Monate — am Lagerfeuer, um das Zepter für das neue Jahr an den Januar zu über­ge­ben. Doch dies­mal geschieht etwas Ungewöhnliches. Ein klei­nes, dürf­tig beklei­de­tes Mädchen ver­irrt sich zu ihnen. Auf Geheiß ihrer bösen Stiefmutter und deren nei­di­scher Tochter soll sie mit­ten im Winter für die kinds­köp­fi­ge Königin Schneeglöckchen suchen. Eine Unmöglichkeit. Aber die zwölf Monate hel­fen ihr und ertei­len dem Hofstaat und den miss­güns­ti­gen Frauen eine Lektion. Ein ver­zau­bern­des Wintermärchen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Das Wochenendprogramm des Volkspark Potsdam

Das Wochenende im Volkspark Potsdam beginnt am Sonnabendnachmittag in der kir­gi­si­schen Jurte des Nomadenlandes. Um 14 Uhr betritt Schauspieler Edward Scheuzger die klei­ne Bühne und spielt die Märchen der Gebrüder Grimm von den Bremer Stadtmusikanten und „Hänsel und Gretel“.

Am Sonntag um 14:00 Uhr wird es zum letz­ten Mal in die­sem Jahr die Gelegenheit geben, dem wil­den Räuberleben unter dem Titel „Im Wald, da sind die Räuber“ zu frö­nen. Mit dem Natur- und Wildnispädagogen Lucas Nagel trot­zen die jun­gen Teilnehmer der nass­kal­ten Witterung und machen auch ohne Feuerzeug und Streichhölzer aber mit Feuerstein und Feuereisen ein Feuer, an dem sich alle wär­men und ein lecke­res Räuberbrot backen können.

Die Veranstaltungen im Volkspark Potsdam an die­sem Wochenende im Detail:

Sonnabend, 25. November 2017, ab 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland

In der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger die schöns­ten Märchen, die die Brüder Grimm vor zwei­hun­dert Jahren auf­ge­schrie­ben haben.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Bremer Stadtmusikanten“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn wer­den von ihren Herren davon­ge­jagt. Nun wol­len sie zusam­men ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen ver­su­chen. Doch auf dem Weg dort­hin über­kommt sie der Hunger, und die Nacht bricht her­ein. Da ent­de­cken sie im Wald eine Räuberhütte. Ob sie es schaf­fen, die Räuber zu ver­ja­gen?
15:00 Uhr: „Hänsel und Gretel“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Die bei­den Kinder eines armen Holzfällers wer­den aus purer Not allei­ne im Wald zurück­ge­las­sen. Hilflos irren sie umher und gera­ten nach Tagen des Hungers mit­ten im Wald an ein Haus ganz aus Lebkuchen und Zuckerguss. Sofort machen sie sich über die Leckereien her bis aus dem Haus eine alte Hexe her­aus­kommt. Sie nimmt die Kinder gefan­gen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder und 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Reservierung und wei­te­re Infos: Matthias Michel, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Sonntag, 26. November 2017, 14:00–17:00 Uhr
Im Wald, da sind die Räuber!

Hinein ins wil­de Räuberleben! Ganz laut­los durchs Unterholz schlei­chen, ver­steck­te Tierspuren ent­de­cken, gemein­sam etwas Essbares für eine Räubersuppe sam­meln, mit etwas Geduld ohne Streichhölzer Feuer machen und vom erfah­re­nen Ranger vie­le Tricks fürs wil­de Räuberleben im Wald ler­nen.
Heute: Wenn Räuber frie­ren
Der Winter steht vor der Tür. Ein wil­des Räuberjahr neigt sich dem Ende und zufrie­den schau­en die Räuber zurück. Mit Geschichten, hei­ßen Getränken und einem knis­tern­den Feuer hal­ten sie sich warm. Doch Halt! Keine Streichhölzer, kein Feuerzeug – wie bekommt man das Feuer an? Zum Glück haben die Vorfahren da eini­ge Dinge erfun­den. Feuer machen mit Feuerstein und Feuereisen oder dem Drillbogen? Kein Problem für ech­te Räuber! Und end­lich, wenn das Feuer brennt, kann auch lecke­res Räuberbrot geba­cken wer­den. So kann ein gutes Jahr zu Ende gehen.
Leitung der Veranstaltung: Lucas Nagel, Natur- und Wildnispädagoge
Bitte mit­brin­gen: wet­ter­fes­te Kleidung, die auch schmut­zig wer­den darf
Treffpunkt: Infopavillon am Haupteingang
Veranstaltungsort: Waldpark
Eintritt: 8,00 Euro pro Teilnehmer, zzgl. Parkeintritt
Anmeldung: 0331 — 6206 421 oder Lucas-​Nagel@​web.​de (Die Teilnehmerzahl ist auf maxi­mal 15 Personen begrenzt.)
Präsentiert von den Potsdamer Neuesten Nachrichten

Räuchereien in der Reihe „Vom Garten in den Topf“

Das Wochenende im Volkspark Potsdam beginnt am Freitagabend. Silvia Ladewig vom Silbernen Zweig lädt um 19 Uhr in die kir­gi­si­sche Jurte des Nomadenlandes zum „Triptychon der Liebe“ ein und hat drei Geschichten vom Begehren im Gepäck. Das ist auch nicht ver­wun­der­lich, fin­det doch der Novembertermin der Märchen am Samowar im Rahmen der 28. Berliner Märchentage statt. Diese lau­fen noch bis zum 26. November unter dem Motto “Die Liebe ist eine Himmelsmacht”, Märchen und Geschichten vom Liebe und Hass. Auch über dem Abend im Volkspark steht die Frage: „Was treibt Mann und Weib zueinander?“

Am Sonnabend um 14 Uhr kommt Schauspieler Edward Scheuzger in die Jurte des Nomadenlandes und spielt die Märchen von den Bremer Stadtmusikanten und „Hänsel und Gretel“.

Zum letz­ten Mal in die­sem Jahr kom­men die Gartenpiratinnen Susanne Hackel und Karen Münzner am Sonnabend um 14 Uhr in den Volkspark Potsdam und zele­brie­ren eine wei­te­re Folge ihrer Reihe „Vom Garten in den Topf“. Die Novemberepisode steht unter dem Motto: „Nordisch Koboldgrau“. An die­sem Nachmittag erfah­ren die Gäste mehr über die­se Farbe, den Zauber rauch­grau­er Nächte und die Traditionen des Räucherns.

Am Sonntag, um 16 Uhr, kommt Bärbel Becker in die kir­gi­si­sche Jurte des Nomadenlandes und erzählt im Rahmen der 28. Berliner Märchentage unter dem Titel „Blut ist dicker als Wasser“ Märchen über die Geschwisterliebe. Die Veranstaltungen im Volkspark Potsdam an die­sem Wochenende im Detail:

Im Rahmen der 28. Berliner Märchentage
Freitag, 17. November 2017, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Märchen am Samowar für Erwachsene
„Ein Triptychon der Liebe“ – Drei Geschichten vom Begehren

Drei Geschichten. Dreimal Liebe und Begehren, mal glück­lich, mal tra­gisch, mal nach­denk­lich. Was treibt Mann und Weib zuein­an­der? Oder von­ein­an­der fort? Das ewi­ge Rätsel der Anziehung und Abstoßung wird auch an die­sem Abend nicht gelöst wer­den. Was bleibt, ist den ver­schlun­gen Wegen des Liebeslabyrinthes zu fol­gen – in der Hoffnung, dass man sich nicht dar­in zu ver­strickt.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: Erwachsene 11,00 Euro, ermä­ßigt 8,00 Euro, inkl. Parkeintritt und einem Tonbecher fri­schen Tees vom Rauchsamowar
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de Sonnabend, 18. November 2017, 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland

In der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger die schöns­ten Märchen, die die Brüder Grimm vor zwei­hun­dert Jahren auf­ge­schrie­ben haben.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Bremer Stadtmusikanten“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm

Ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn wer­den von ihren Herren davon­ge­jagt. Nun wol­len sie zusam­men ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen ver­su­chen. Doch auf dem Weg dort­hin über­kommt sie der Hunger, und die Nacht bricht her­ein. Da ent­de­cken sie im Wald eine Räuberhütte. Ob sie es schaf­fen, die Räuber zu ver­ja­gen?
15:00 Uhr: „Hänsel und Gretel“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm

Die bei­den Kinder eines armen Holzfällers wer­den aus purer Not allei­ne im Wald zurück­ge­las­sen. Hilflos irren sie umher und gera­ten nach Tagen des Hungers mit­ten im Wald an ein Haus ganz aus Lebkuchen und Zuckerguss. Sofort machen sie sich über die Leckereien her bis aus dem Haus eine alte Hexe her­aus­kommt. Sie nimmt die Kinder gefan­gen.
Ort:
Nomadenland im Remisenpark
Kosten:
4,00 Euro Kinder und 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Reservierung und wei­te­re Infos:
Matthias Michel, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Sonnabend, 18. November 2017, 14:00–18:00 Uhr
Vom Garten in den Topf

Die „Gartenpiratinnen” Susanne Hackel (Heilpraktikerin und Kräuterexpertin) und Karen Münzner (Floristin und Gartengestalterin) neh­men ihre Gäste mit auf eine Entdeckungsreise und schau­en dabei in die Kochtöpfe der ver­schie­dens­ten Gartenkulturen welt­weit. Bei jedem Termin spielt eine Farbe die Hauptrolle: Schmecken, Riechen und beson­de­re Augenblicke in Monets Seerosengarten, bei einer eng­li­schen Teeparty oder beim Genuss der Vielfalt ori­en­ta­li­scher Aromen.
Heute: Nordisch Koboldgrau
Grau ist unbe­zwing­lich und schlicht. An die­sem Nachmittag erfah­ren die Gäste der Gartenpiratinnen mehr über die Farbe und den Zauber der rauch­grau­en Nächte zur Mittwinterzeit und die Traditionen um das Räuchern.
Dies ist der letz­te Termin der Veranstaltungsreihe in die­sem Jahr.
Treffpunkt: Grüner Wagen im Remisenpark
Eintritt: 30,00 Euro pro Teilnehmer (inkl. Parkeintritt)
Weitere Infos und Anmeldung: Anmeldung erbe­ten: gartenpiratenpdm@​gmail.​com oder 0331 58 51 736
Präsentiert von den Potsdamer Neuesten Nachrichten

Im Rahmen der 28. Berliner Märchentage
Sonntag, 19. November 2017, 16:00 Uhr (Einlass 15:45 Uhr)
Märchen aus der Wunderlampe
„Blut ist dicker als Wasser“ – Märchen über Geschwisterliebe

Im rei­chen Märchenschatz der Welt gibt es vie­le Märchen, in denen Geschwister sehr mutig den Gefahren trot­zen! Von eini­gen wird Silvia Ladewig an die­sem Sonntag zur Wunderlampenzeit erzäh­len. Zusammen mit Schwesterchen oder Brüderchen an der Hand kön­nen die jun­gen Zuhörerinnen und Zuhörer den sehr gefähr­li­chen Abenteuern lau­schen, die aber immer gut aus­ge­hen, weil die Geschwister fest zusam­men­hal­ten!
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder und 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Reservierung und wei­te­re Infos: Matthias Michel, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Feuermachen ohne Streichhölzer in der Grünen Pause

Am Sonnabend ist es wie­der soweit: Am 11. November kommt St. Martin in den Volkspark Potsdam um mit vie­len Gästen gemein­sam das Martinsfest zu fei­ern. Dieses Mal fin­det das Fest erst­mals im Remisenpark rund um den Grünen Wagen und das Nomadenland mit den kir­gi­si­schen Jurten statt. Edward Scheuzger spielt und erzählt dort die Geschichte vom hei­li­gen St. Martin auf unver­wech­sel­ba­re Weise. Dazu gibt es Musik, Stockbrot, war­me Getränke, frisch geba­cke­ne Waffeln und Leckeres vom Grill. Mit selbst­ge­bas­tel­ten Laternen und einer gro­ßen Kinderschar geht es ab 17 Uhr ange­führt vom hei­li­gen Martin zu Pferde durch den herbst­li­chen Volkspark. Zum Abschluss wird das Martinsfeuer ent­facht, das für einen leuch­ten­den Abschluss des Festes sorgt.

Am Sonntag, den 12. November steht am grü­nen Wagen im Remisenpark eine wei­te­re Folge aus der Reihe „Grüne Pause“ auf dem Programm: Bei „Vorsicht heiß! Feuer, Glut & Co.“ gehen die jugend­li­chen Forscher dem Feuer auf die Spur. Wie ent­facht man ein Feuer, wenn gera­de die Streichhölzer aus­ge­gan­gen sind? Verschiedene feu­ri­ge Methoden wer­den ab 14 Uhr aus­pro­biert.

Am Sonntag, um 16 Uhr, kommt Bärbel Becker in die kir­gi­si­sche Jurte des Nomadenlandes und erzählt im Rahmen der 28. Berliner Märchentage unter dem Titel „Schwanenprinzessin trifft gro­ßen Bären“ Mythen und Märchen aus aller Welt über die Liebe zwi­schen Himmel und Erde.

Die Veranstaltungen im Volkspark Potsdam an die­sem Wochenende im Detail:

Sonnabend, 11. November 2017, 15:00–19:00 Uhr
St. Martinsfest
St. Martin im Volkspark bedeu­tet, sich eine Laterne zu bas­teln, der Geschichte von St. Martin in der gemüt­li­chen Jurte zu lau­schen und am Feuer ein Stockbrot zu backen. Heiße Waffeln, Leckeres vom Grill und Getränke sor­gen für das leib­li­che Wohl. Clevere Besucher kön­nen ein Martinsquiz lösen und ein lecke­res Hörnchen gewin­nen. Höhepunkt des Festes ist der gro­ße Laternenumzug, der von St. Martin auf sei­nem Pferd ange­führt wird. Anschließend wird das Martinsfeuer ent­facht und sorgt für einen leuch­ten­den Abschluss die­ses Festes.
Der Volkspark Potsdam freut sich auf alle, die mit­wir­ken:
- den Schauspieler Edward Scheuzger, der die Geschichte von St. Martin leben­dig erzählt, 
- das Nomadenland, das die Festgäste mit Essen und Trinken ver­sorgt und sei­ne kusche­lig war­men Jurten öff­net,
- auf fröh­li­che Musik,
- die Reitschule Birgit Mews, ohne die es weder Martin noch sein Pferd geben wür­de.
Ort: ACHTUNG, NEUER ORT im Remisenpark, Grüner Wagen und Nomadenland
Eintritt: Parkeintritt
Die Geschichte vom St. Martinstag
An die­sem Tag wird des hei­li­gen St. Martin gedacht, einem Offizier der römi­schen Armee im 4. Jahrhundert, der mit­ten im Winter durch die Stadt ritt, wo er einen frie­ren­den Bettler traf. Daraufhin schnitt er sei­nen Mantel mit einem Schwert ent­zwei, schenk­te dem Bettler eine Hälfte und ret­te­te ihn so vor dem Erfrieren. Als Martin spä­ter auf­grund sei­ner Tat zum Bischof von Tours ernannt wer­den soll­te, ver­steck­te er sich aus Bescheidenheit. Die Menschen such­ten die hal­be Nacht mit Laternen nach ihm und fan­den ihn schließ­lich in einem Gänsestall. Zur Erinnerung an die­se Geschichte fin­det an jedem 11. November ein Laternenumzug statt. In tra­di­ti­ons­be­wuss­ten Haushalten wird an die­sem Tag eine Gans ver­speist.

Sonntag, 12. November 2017, 14:00–17:00 Uhr
Grüne Pause
Naturfreunde, Frischluftfans, krea­ti­ve Tüftler, neu­gie­ri­ge Entdecker sind herz­lich will­kom­men am Grünen Wagen! Wir öff­nen an sechs Sonntagen im Jahr unse­re Türen für alle, die mit­ma­chen, ent­de­cken, erfor­schen, krea­tiv sein und sich mit der Natur beschäf­ti­gen wol­len.
Heute: Vorsicht heiß! Feuer, Glut & Co.
Wenn die Herbstnebel wie­der über der Wiese lie­gen und die Kälte uns die Hosenbeine hoch­kriecht, wird es Zeit für ein Feuer. Doch wie bekommt man das zum Brennen, wenn gera­de die Streichhölzer aus­ge­gan­gen sind? Wir pro­bie­ren ver­schie­de­ne Methoden aus. Wenn das Feuer dann schön knis­tert, ver­su­chen wir uns am Glutbrennen und wer­den mit viel Geduld einen Löffel oder eine Schüssel aus einem Stück Holz bren­nen. Robuste, war­me Kleidung wird emp­foh­len!
Treffpunkt: Am Grünen Wagen im Remisenpark
Eintritt: Materialkosten je nach Angebot zzgl. Parkeintritt
Weitere Termine in der Reihe „Grüne Pause“: 3.12.2017

Im Rahmen der 28. Berliner Märchentage
Sonntag, 12. November 2017, 16:00 Uhr
Schwanenprinzessin trifft gro­ßen Bären
Mythen, Märchen der Welt von der Liebe zwi­schen Himmel und Erde. Erzählt von Bärbel Becker mit Klangimprovisationen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder und 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Reservierung und wei­te­re Infos: Matthias Michel, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Märchensonnabend mit Edward Scheuzger in der kir­gi­si­schen Jurte

Mit dem November wer­den die Tage wie­der kür­zer. Es beginnt die Zeit des Zuhörens und Erzählens von Märchen und alten Geschichten, die Kinder wie Erwachsene glei­cher­ma­ßen erfreu­en und in ihren Bann zie­hen. Schauspieler Edward Scheuzger hat das Spielen und Erzählen von Märchen zu sei­ner Profession gemacht. Seit vie­len Jahren ist er am Wochenende Gast des Nomadenlandes und unter­hält sei­ne jun­gen Zuhörer mit Märchen und Geschichten aus sei­nem reich­hal­ti­gen Fundus. An die­sem Sonnabend führt er die Märchen von den Bremer Stadtmusikanten und Hänsel und Gretel in der kir­gi­si­schen Jurte auf und wird sei­ne Gäste damit begeis­tern.
Am Sonntag wird es noch ein­mal sport­lich im Volkspark Potsdam: Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde aus Berlin lädt zu ihren Charity Walks ein. Neben den sport­li­chen Leistungen steht das sozia­le Engagement der Gemeinde im Vordergrund. Neben dem 5 Kilometer Lauf für Erwachsene und dem 1 Kilometerlauf für Kinder gibt es ein inter­es­san­tes Rahmenprogramm für die gan­ze Familie. Die Spenden, die an die­sem Tag gesam­melt wer­den, kom­men in vol­ler Höhe der Volkssolidarität, der Arche und der Organisation Humanity First zu Gute.

Die Veranstaltung im Volkspark Potsdam an die­sem Wochenende im Detail:

Sonnabend, 4. November 2017, 14:00 Uhr
Märchen im Nomadenland
In der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger die schöns­ten Märchen, die die Brüder Grimm vor zwei­hun­dert Jahren auf­ge­schrie­ben haben.
14:00 und 16:00 Uhr: „Die Bremer Stadtmusikanten“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn wer­den von ihren Herren davon­ge­jagt. Nun wol­len sie zusam­men ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen ver­su­chen. Doch auf dem Weg dort­hin über­kommt sie der Hunger, und die Nacht bricht her­ein. Da ent­de­cken sie im Wald eine Räuberhütte. Ob sie es schaf­fen, die Räuber zu ver­ja­gen?
15:00 Uhr: „Hänsel und Gretel“, nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Die bei­den Kinder eines armen Holzfällers wer­den aus purer Not allei­ne im Wald zurück­ge­las­sen. Hilflos irren sie umher und gera­ten nach Tagen des Hungers mit­ten im Wald an ein Haus ganz aus Lebkuchen und Zuckerguss. Sofort machen sie sich über die Leckereien her bis aus dem Haus eine alte Hexe her­aus­kommt. Sie nimmt die Kinder gefan­gen.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder und 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Reservierung und wei­te­re Infos: Matthias Michel, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de, 0176 — 30 00 51 51

Sonntag, 5. November 2017, 10:00 Uhr
Charity Walk
Im Rahmen ihres sozia­len Engagements und als Beitrag für die gesell­schaft­li­che Integration führt die Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde aus Berlin an die­sem Sonntag im Volkspark Potsdam Wohltätigkeitsläufe (Charity Walks) durch.
Laufstrecke: 5 km
Kinder-Laufstrecke: 1 km
Anmeldung: ab 10:00 Uhr, Begrüßung: 11:00 Uhr, Start Lauf: 11:15 Uhr, Siegerehrung: 12:00 Uhr
Treffpunkt: Haupteingang Volkspark
Eintritt: Parkeintritt
Startgeld: Erwachsene: 7,00 Euro, Schüler und Studenten: 5,00 Euro, Kinder (unter 12 Jahren) und Flüchtlinge: frei, Laufshirt und Essen sind inklu­si­ve
Infos, Spendenkonto und Voranmeldung: www​.cha​ri​ty​walk​.de
Kontakt: Munir A. Shahid, Tel.: 0176–20319530, E‑Mail: mshahid1954@​yakoo.​com
Die Spenden gehen zu 100 Prozent an die Volkssolidarität, Regionalverband Mittelmark, Die Arche und Humanity First.

Weihnachtsbasteln am 1. Advent

Das ist das Veranstaltungsprogramm des Volkspark Potsdam im Dezember 2017. Über eine Berücksichtigung in Ihren Medien wür­den wir uns freu­en.

Auch im Dezember ist eine gan­ze Menge los im Volkspark: Am Sonnabend, den 2. Dezember sowie am 9. und 16. Dezember, ist Schauspieler Edward Scheuzger um 14:00 Uhr mit sei­nen Weihnachtsmärchen in der Jurte des Nomadenlandes zu Gast. Er erzählt und spielt die span­nen­den Abenteuer von Pippi Langstrumpf, die den Weihnachtsbaum plün­dert, und die wun­der­ba­re Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Am Sonntag, den 3. Dezember, um 10 Uhr bie­tet das Nomadenland einen ganz beson­de­ren Vormittag an: „Familienyoga zur Adventszeit“ heißt das neue Programm für die besinn­li­chen Tage, das Gelegenheit bie­tet, dem Trubel der Weihnachtszeit zu ent­kom­men. Der Nachmittag des 1. Advent steht ganz im Zeichen des weih­nacht­li­chen Bastelns. Ab 14 Uhr lädt das Team der Grünen Pause zu einem gemüt­li­chen Beisammensein unter dem Motto: „Spot on! Besondere Lichter im Advent“ bei Kerzenschein und Plätzchenduft in den Grünen Wagen im Remisenpark ein. Um 14 Uhr geht es auch im Nomadenland wei­ter. Dort kön­nen klei­ne und gro­ße Gäste in der kir­gi­si­schen Jurte schö­ne Geschenke bas­teln und damit die Adventszeit ein­läu­ten.

Und am 10. Dezember kommt Silvia Ladewig vom sil­ber­nen Zweig um 18 Uhr in die kir­gi­si­sche Jurte und erzählt die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens über den gei­zi­gen Ebenezer Scrooge im Nomadenland des Volksparks.

Der Volkspark im Dezember 2017 im Detail:

Sonnabend, 2. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Weihnachtsmärchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 Uhr „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren
Für alle Pippi-Langstrumpf-Freunde. Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr sind alle Kinder schon ganz auf­ge­regt! Die Aufregung nimmt sogar noch zu, als ein gro­ßes Plakat auf­taucht, auf dem steht, dass Pippi Langstrumpf alle Kinder zu sich in die Villa Kunterbunt ein­la­den wird.
15:00 Uhr „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens
Wer sind die mys­te­riö­sen Geister, die in der Weihnachtsnacht in die Kammer von Balthasar kom­men? Was für eine Botschaft brin­gen sie dem geld­gie­ri­gen und über­aus gei­zi­gen Mann?
Ob er wohl auf die Weihnachtsgeister hören wird?
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:00–11:00 Uhr
Familienyoga zur Weihnachtszeit
Yoga zur Adventszeit. Wie schön sich zusam­men Zeit zu schen­ken. Das Nomadenland bie­tet Eltern und Kindern die Gelegenheit dem Trubel der Weihnachtszeit zu ent­kom­men und bei Kerzenschein und lau­schi­ger Jurtenatmosphäre durch gemein­sa­me Bewegung und gegen­sei­ti­ge Begegnung mit­ein­an­der in Kontakt zu kom­men. Neben spie­le­ri­schen und musi­ka­li­schen Phasen, gibt es neben kon­zen­trier­ten Übungen, die belieb­ten Eltern-Kind-Asanas. Wer sich mit sei­nen Kindern gemein­sam aktiv erho­len möch­te, ist hier genau rich­tig.
Um Anmeldung wird gebe­ten: info@​familiensache-​potsdam.​de
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: Erwachsene 15,00 Euro, Kinder 10,00 Euro (zzgl. Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:00–17:00 Uhr
Grüne Pause
Naturfreunde, Frischluftfans, krea­ti­ve Tüftler, neu­gie­ri­ge Entdecker — herz­lich will­kom­men am Grünen Wagen! Die Grüne Pause lädt alle ein, die mit­ma­chen, ent­de­cken, erfor­schen, krea­tiv sein und sich mit der wun­der­ba­ren Natur, die uns umgibt, beschäf­ti­gen wol­len.
Heute: Spot on! Besondere Lichter im Advent
So vie­le Lichter bren­nen nun wie­der in den Häusern und auf den Weihnachtsmärkten. Auch der Grüne Wagen hat sich geschmückt, mit ganz beson­de­rem Licht. Das Team der Grünen Pause lädt sei­ne Gäste zu einem gemüt­li­chen Nachmittag bei Kerzenschein und Plätzchenduft ein, bei leuch­ten­den Bastelideen und Geschichten rund ums Licht um die Wartezeit bis zum Heiligen Abend zu ver­kür­zen.
Treffpunkt: Am Grünen Wagen im Remisenpark
Kosten: Materialkosten je nach Angebot, zzgl. Parkeintritt

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:00–17:00 Uhr
Adventsbasteln im Nomadenland
Nichts ist schö­ner als sich Zeit zu neh­men und gemein­sam Geschenke und Dekorationen zu bas­teln. Gemeinsam kön­nen Sterne gefilzt und Wunsch (Traum) ‑fän­ger sowie ande­re schö­ne Dinge zum Weihnachtsfest gebas­telt wer­den. Die Jurte ist beheizt und es gibt lecke­ren Punsch für klei­ne und gro­ße Besucher. Bei gutem Wetter wird das Lagerfeuer ent­facht und es gibt Knüppelbrot.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: Je Bastelobjekt von 6,50 bis 9,50 Euro (zzgl. Parkeintritt)
Je ein Euro kommt Bedürftigen zu Gute.
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonnabend, 9. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Weihnachtsmärchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 Uhr: „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren
Für alle Pippi-Langstrumpf-Freunde. Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr sind alle Kinder schon ganz auf­ge­regt! Die Aufregung nimmt sogar noch zu, als ein gro­ßes Plakat auf­taucht, auf dem steht, dass Pippi Langstrumpf alle Kinder zu sich in die Villa Kunterbunt ein­la­den wird.
15:00 Uhr: „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens
Wer sind die mys­te­riö­sen Geister, die in der Weihnachtsnacht in die Kammer von Balthasar kom­men? Was für eine Botschaft brin­gen sie dem geld­gie­ri­gen und über­aus gei­zi­gen Mann?
Ob er wohl auf die Weihnachtsgeister hören wird?
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:00 Uhr
Märchen am Samowar
Silvia Ladewig/Der sil­ber­ne Zweig erzählt:
Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens
Silvia Ladewig erzählt die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens: Ebenezer Scrooge ist auch an Weihnachten allein. Für den herz­lo­sen und gei­zi­gen Mann zäh­len allein Geld und Erfolg. Doch dann bekommt er fol­gen­rei­chen Besuch aus dem Reich der Geister.
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Eintritt: Erwachsene: 11,00 Euro, Kinder: 8,00 Euro, inklu­si­ve einem Becher Samowartee, zzgl. Parkeintritt
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

Sonnabend, 16. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Weihnachtsmärchen im Nomadenland
Am wär­men­den Kamin in der gemüt­li­chen Jurte erzählt und spielt der Schauspieler Edward Scheuzger.
14:00 Uhr: „Pippi plün­dert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren
Für alle Pippi-Langstrumpf-Freunde. Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr sind alle Kinder schon ganz auf­ge­regt! Die Aufregung nimmt sogar noch zu, als ein gro­ßes Plakat auf­taucht, auf dem steht, dass Pippi Langstrumpf alle Kinder zu sich in die Villa Kunterbunt ein­la­den wird.
15:00 Uhr: „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens
Wer sind die mys­te­riö­sen Geister, die in der Weihnachtsnacht in die Kammer von Balthasar kom­men? Was für eine Botschaft brin­gen sie dem geld­gie­ri­gen und über­aus gei­zi­gen Mann?
Ob er wohl auf die Weihnachtsgeister hören wird?
Ort: Nomadenland im Remisenpark
Kosten: 4,00 Euro Kinder; 6,00 Euro Erwachsene (zuzüg­lich Parkeintritt)
Weitere Infos: Matthias Michel, 0176–30 00 51 51, www​.noma​den​land​.de, info@​nomadenland.​de

crossmenu